weather-image
23°

Gesund mit Kindern unterwegs

Gesund mit Kindern unterwegs ist ein wichtiges Thema für die Apotheke. Es kommt in den besten Familien vor: Monatelang freuen sich alle aufs Baden im Meer, auf den Bauernhof und seine Tiere oder auf die Gipfeltour. Doch kaum ist man unterwegs, da beginnt der Nachwuchs schon zu kränkeln. Durchfall, Husten, Sonnenbrand und Reiseübelkeit: Häufiger als erwachsene Globetrotter haben Kinder mit urlaubstypischen Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Dabei lässt sich das Unwohlsein der kleinen Weltenbummler in vielen Fällen relativ leicht beheben, häufig sogar ganz vermeiden, wenn man bei der Reiseplanung und am Urlaubsort auf die Bedürfnisse von Kindern Rücksicht nimmt und einige meist einfache Vorsorgemaßnahmen trifft. Dazu Birgit Köpps-Padberg, Sprecherin der Apotheken in Hameln und Umgebung rät: „Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke rechtzeitig und ausführlich beraten! Heutzutage reist schon jedes zehnte Kind mit in tropische Länder, nicht immer sind die schönsten Tage dann wirklich sorgenfrei und das nicht nur in tropischen Ländern.“

veröffentlicht am 17.06.2009 um 06:33 Uhr
aktualisiert am 21.09.2009 um 16:08 Uhr

270_008_4118683_apo110_170.jpg

Um vor Ort dann wenigstens so wenig Ärger wie möglich zu haben und sich selber schnell helfen zu können, ist eine kind- und jugendgerechte Reiseapotheke äußerst wichtig. Darin müssen nicht nur spezielle „Kindermedikamente“ sein, sondern es muss auch auf Präparate mit der altersgerechten Dosierung geachtet werden. Denn: „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen“, weiß die Apothekerin.

Kinder reagieren auf plötzliche Klimawechsel, unbekanntes Essen oder fremde Umweltreize erheblich empfindlicher als ihre großen Begleiter. Dabei ist die Anpassung meist umso schwieriger, je jünger die Nachwuchstouristen sind. „Für Kinder, die noch im Krabbelalter sind und viel auf dem Boden spielen, ist die Infektionsgefahr am größten. Flüssigkeits- und Salz-Verluste, die bei Magen-Darm-Problemen häufig sind, sollten stets so früh wie möglich ausgeglichen werden. Ein auf Kinder abgestimmtes Elektrolyt-Präparat im Reisegepäck ist daher sehr wichtig“, sagt Birgit Köpps-Padberg.

Kinder, die jünger als fünf Jahre sind, sollten nach Möglichkeit in gemäßigten Klimazonen bleiben. Tropenreisen sind weitgehend tabu. Hauptargument ist die Infektionsgefahr. Tropenkrankheiten, wie Malaria, aber auch die häufig auftretenden Durchfälle, werden von den Kleinen meist wesentlich schlechter verkraftet als von Erwachsenen. Es kann dann, wenn keine adäquate medizinische Versorgung erfolgt, sogar zu ernsten Gesundheitsschäden bei Säuglingen und Kleinkindern kommen.

Wichtig und das nicht nur für Kinder, ist auch eine Überprüfung des Impfschutzes. Daher das Angebot der Apotheken in Hameln und Umgebung: Bringen Sie Ihren Impfausweis mit und lassen Sie sich beraten.

Zu guter Letzt sollten Eltern vor einem Start in den Urlaub auch auf einen optimalen Sonnenschutz achten. Denn jeder Sonnenbrand fördert das vorzeitige Altern der Haut und Hautkrebs: Besondere Vorsicht ist bei Kindern nötig. Wegen der oft noch unvollständig ausgebildeten Schutzmechanismen reagiert ihre Haut auf Sonnenstrahlung weitaus empfindlicher als die eines Erwachsenen. Hautexperten warnen: Schon drei schwere Sonnenbrände im Kindesalter können das spätere Hautkrebsrisiko um den Faktor 4 bis 5 steigern.

In Ihrer Apotheke finden Sie nicht nur die idealen Sonnenschutzpräparate, sondern bekommen auch noch wertvolle Tipps, und das nicht nur für Kinder. Sprechen Sie mit dem Team Ihrer Apotheke, holen Sie sich Rat und die richtigen Produkte, damit es wirklich die schönsten Tage des Jahres werden und sie Ihren Urlaub rundum genießen können.

Kasten Zeckenschutz

Bei Ausflügen in den Wald an Zeckenschutz denken. Lange Hose, langes T-Shirt und ein geeignetes Zeckenspray sind ein Muss. Anschließend sollten Eltern die Kleidung ihrer Kinder wechseln und sie nach Zecken absuchen. Bei Reisen in FSME-Gebiete wie Schweden oder Bayern sollten Sie auch an Impfschutz denken.

Checkliste für Medikamente

Ihre Apotheker vor Ort geben Ihnen gern eine Checkliste für Ihre Medikamente mit. Dann können Sie zu Hause abhaken, was Ihnen fehlt und sehen gleich, was Sie noch brauchen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?