weather-image
25°
"Freundschaft verbindet": 40 Jahre Städtepartnerschaft sollen dokumentiert werden / Ausstellung im Museum

Gesucht: Rückblicke, Erinnerungen, Ehrungen und Fotos

Obernkirchen (rnk). In einer guten Städtepartnerschaft muss man auch die schweren Dinge gemeinsam stemmen. Daher hat der damals stellvertretende Bürgermeister Volker Engelking gemeinsam mit La Flèche's Bürgermeister Guy-Michel Chauveau nach der Eröffnung einer Wirtschaftsschau auch noch eine Weinverkostung mitgenommen - die Anekdoten reichten lange hin, denn laut Aussage derer, die damals dabei waren und sich später erinnern konnten, hat die Weinprobe allen Beteiligten ein hohes Stehvermögen abverlangt. Die Obernkirchener Delegation um Stadtdirektor Mevert und Volker Engelking hatte sich jedenfalls in bestechender Form präsentiert und einen kompetenten Eindruck hinterlassen.

veröffentlicht am 04.01.2008 um 00:00 Uhr

So war das: 1991 stemmen Volker Engelking (r.) und Guy-Michel Ch

Es sind genau diese Geschichten, Anekdoten und Schnurren, die jetzt gesucht werden, denn zum 40. Jahrestag der Städtepartnerschaft sollen sie zusammengetragen werden. Eine offizielle Hochglanzbroschüre wird es zu diesem Anlass zwar nicht geben, aber so ganz vergessen werden sollen die Ereignisse rund um die vier Jahrzehnte währende Partnerschaft auch nicht - und daher ist zurzeit an eine große Collage gedacht, die auf diversen Stellwänden in der Schule am Ochsenbruch und den Kreditinstituten aufgestellt werden könnte. In einer Festschrift, die unserer Zeitung am Wochenende vor Himmelfahrt beiliegen wird, werden alle Erinnerungen noch einmal lebendig werden. In der Info-Galerie ist zudem eine Ausstellung zum Thema geplant. Unter dem Motto "Freundschaft verbindet" sollen Rückblicke, Erinnerungen und Ehrungen die gemeinsame Zeit dokumentieren, erklärt Kirsten Battaglia als Vorsitzende des zuständigen Ausschusses für Kultur und Partnerschaft. Bis Ende Januar sollten Vereine und Organisationen ihre Erinnerung und Bilder an Bataglia, Ringstraße 22 in Obernkirchen oder an den Bürgermeister der Stadt schicken. Und weil sich in all' den Jahren der Freundschaft auch jede Menge Geschenke angesammelt haben, die zwischen den Delegationen bei ihren Besuchen ausgetauscht wurden, wird Historiker Rolf-Bernd de Groot im Berg- und Stadtmuseum eine kleine Ausstellung zeigen. Und wer de Groot kennt, wird wissen, dass er in seinem Fundes sicherlich noch die eine oder andere Perle finden wird, die die 40 Jahre Städtepartnerschaft im besonders funkelnden Lichte zeigen wird.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare