weather-image
×

Minister Jung kommt nach Achum / Ausbildung mit Vorbildcharakter

Gespräche mit Heeresfliegern

Bückeburg (kk). Hoher Besuch hat sich auf dem Heeresflugplatz in Achum angekündigt. Wie das Bundesministerium der Verteidigung mitteilt, wird Verteidigungsminister Dr. Franz Josef Jung (CDU) im Rahmen seiner Sommerreise die Heeresfliegerwaffenschule in Bückeburg am Freitag, 22. August, besuchen. In Achum wertet man den Besuch als Indiz dafür, welche Bedeutung der Hubschrauberausbildung auch in der Politik in Berlin beigemessen wird.

veröffentlicht am 12.08.2008 um 00:00 Uhr

Der Minister will sich vor Ortüber die fliegerische Ausbildung der deutschen Heeresflieger sowie über das neu eingeführte internationale Ausbildungsmodell für Hubschrauberführer, in dem zukünftig eine teilstreitkraftübergreifende und multinationale Ausbildung stattfindet, informieren. Daneben stehen Gespräche mit Soldatinnen und Soldaten auf Jungs Programm. Die Heeresfliegerwaffenschule ist das Zentrum für die Ausbildung der Hubschrauberpiloten aller Teilstreitkräfte der Bundeswehr. Mit der Einrichtung eines internationalen Ausbildungshörsaals und dem Beginn der Ausbildung der zukünftigen Hubschrauberführer der schwedischen Luftwaffe in Achum im Juli (wir berichteten) sei der Schritt zu eineminternationalen Ausbildungszentrum für Hubschrauberpiloten vollzogen worden, stellt das Ministerium in einer Pressemitteilung fest. Einige Zahlen: Die Heeresfliegerwaffenschule hat im Jahr 2007 insgesamt 2762 Lehrgangsteilnehmer in 76 verschiedenen Lehrgängen ausgebildet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt