weather-image
22°
Mindener Straße seit Mai Baustelle / Am 26. September soll sie fertig sein

Geschäftsleute klagen: Umsätze bis zu 80 Prozent eingebrochen

Rinteln (wm). Für die Geschäftsinhaber im Einkaufszentrum an der Mindener Straße wird es langsam eng: Praktisch seit Mai dieses Jahres haben sie eine Baustelle vor der Haustür. Vor allem, seit ab September sich die Verkehrsführung nochmals verschlechtert habe, blieben die Kunden weg, klagten gestern Zoo-Z-Inhaber Bernd Köppe, Aquaristik-Anbieter Steffen Rothe, Ralf Kranewitz vom gleichnamigen Caravan- und Camping-Zubehör- und Service-Unternehmen und Imke Lehmann vom Second-Hand-Shop.

veröffentlicht am 17.09.2008 um 00:00 Uhr

Durch die Baustelle Mindener Straße abgehängt: Ralf Kranewitz, I

Rund 80 Prozent Umsatzrückgang, schätzt Kranewitz, habe ihm die Baustelle Minderer Straße beschert. Kranewitz vermisst als Caravantechniker und anerkannter Fachbetrieb, der auch Unfallschäden repariert, vor allem die Camper vom Doktor- und Helenensee: "Die trauen sich nicht mehr in das Baustellenchaos. Zu mühsam istdas Rangieren mit Wohnwagen." Inge Buchholz vom Ordnungsamt der Stadt verweist darauf, dass selbstverständlich die Geschäfte nach wie vor erreichbar sind: Aus der Stadt kann man von der Bahnhofsstraße nach rechts über die Waldkaterallee auf die Parkplätze vor den Geschäften abbiegen, müsse dann allerdings in Richtung Waldkaterallee und der Straße Unter dem Stiderfeld weiterfahren, wenn man in die Stadt zurück wolle. Die Geschäftsinhaber halten dagegen, Kunden wie Lieferanten sei der Umweg zu weit. Auf gut 50 Prozent schätzt Köppe den Umsatzverlust von Zoo-Z und das, obwohl das Geschäft - wie die anderen - ihren Kunden in Rinteln einen Lieferservice anbietet: "Wir bringen den Sack Hundefutter auch vorbei." Und dann gibt es noch ein Problem: Weil auch Anwohner an der Mindener Straße, bedingt durch die Baustelle vor ihrer Tür, nicht wissen, wohin mit ihren Privatwagen, stellen sie die häufig auf dem Parkplatz des Geschäftszentrums ab - Parkplätze, die für Kunden fehlen. Immerhin hat das Ordnungsamt für die genervten Anlieger eine gute Nachricht: Das Bauunternehmen hat schneller gearbeitet als ursprünglich geplant. Eigentlich hätten sich die Bauarbeiten bis zum 31. Oktober hinziehen sollen. Aber jetzt ist voraussichtlich bereits am 26. oder 27. September Schluss - dann soll die letzte Asphaltdecke auf die Mindener Straße gezogen sein. Vorher wird es allerdings nochmals problematisch: Die Asphaltdecke wird abschnittsweise aufgetragen, das bedeutet, am kommenden Sonnabend, 20. September, muss die Waldkaterallee komplett gesperrt werden, danach die Friedrichstraße. Wenn die Bauarbeiten endlich komplett abgeschlossen sind, wollen die Geschäftsinhaber feiern und denken über eine Fete gemeinsam mit ihren Kunden nach: Abgrillen sozusagen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare