weather-image
28°

Gesa Snell schreibt neue Hamelner Stadtgeschichte

Sie ist verstaubt und in weiten Teilen lückenhaft, die Geschichte der Stadt Hameln. Nun will die Stadt ihre Historie neu schreiben. Die Volkskundlerin und Historikerin Gesa Snell wurde mit der Aufgabe betreut. Ihre Recherche werde sich auf Unterlagen erstrecken, die in Hameln archiviert sind, aber auch in Norddeutschland und im zentralen Bundesarchiv in Berlin zu finden sind, heißt es. Außerdem könne jetzt auch auf die digitalisierten Bestände europäischer Archive oder Bibliotheken zugegriffen werden - ein großer Gewinn zum Beispiel bei der Frage nach der Rolle Hamelns in der Hanse. Auch auf die in den letzten Jahren von heimischen Fachleuten und Interessierten verfassten Arbeiten zur Hamelner Stadtgeschichte kann Snell zurückgreifen. Die letzte Gesamtdarstellung der Hamelner Stadtgeschichte stammt von Heinrich Spanuth, der erste Band erschien zwischen 1939 und 1940, der zweite zwischen 1955 und 1964.

veröffentlicht am 26.02.2018 um 15:16 Uhr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare