weather-image
12°
×

Verabredung endet mit Schlägerei: Knie ins Gesicht und Schlag mit der Bierflasche / Gericht urteilt auf Geldstrafe

Gerichtstermin verschlafen - bis die Polizei kommt

Rinteln (maf). Eine tätliche Auseinandersetzung zwischen einem 28-jährigen Rintelner und seinem Bekannten (26) ist für die beiden Kontrahenten glimpflich ausgegangen: Während das Opfer bei der Prügelei nur leicht verletzt wurde, muss der 28 Jahre alte Angreifer nun lediglich eine Geldstrafe von 165 Euro zahlen.

veröffentlicht am 04.10.2008 um 00:00 Uhr

Als die ein Jahr zurückliegende Körperverletzung um 10.45 Uhr vor dem Amtsgericht verhandelt werden sollte, drohte der Prozess zu platzen, weil der Angeklagte nicht erschienen war. Richter Christian Rost schickte daraufhin die Polizei zu der Rintelner Adresse des Gelegenheitsjobbers und ließ ihn vorführen. Gegen 11.30 Uhr betrat der 28-Jährige den Gerichtssaal und teilte dann mit, er habe verschlafen. Äußerst munter war er dagegen im Oktober vorigen Jahres gewesen. Damals wollte sich das spätere Opfer mit einer Schülerin in der Innenstadt treffen. Die junge Frau kam in Begleitung des Angeklagten und eines weiteren Mannes zu der Verabredung. Völlig überraschend sprang der Angeklagte vor, griff dem Opfer in die Haare und zog dessen Kopf herunter. Mit dem Knie traf er den Bekannten im Gesicht und zog anschließend eine Bierflasche unter seiner Jacke hervor. Er versuchte seinen Kontrahenten mit der Flasche zu schlagen, traf aber nicht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige