weather-image
21°

Gericht senkt Strafe für Architekten

veröffentlicht am 02.11.2009 um 16:00 Uhr

Urteil zu Deckeneinsturz

Hameln/Hannover (tis). In dem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Hannover um den Deckeneinsturz im Café „Sunset“ ist gestern ein Hamelner Architekt (56) zu einer Geldstrafe von 1500 Euro verurteilt worden. Der Vorwurf lautete auf Baugefährdung. In erster Instanz hatte der 56-Jährige Architekt vom Amtsgericht Hameln eine Geldstrafe von 2400 Euro erhalten – obwohl damals selbst die Staatsanwaltschaft Freispruch gefordert hatte. Neben der Verteidigung legte danach auch die Staatsanwaltschaft Revision ein, weil nun ihrer Meinung nach eine solche Tat mit einer zur Bewährung ausgesetzten Freiheitsstrafe zu ahnden sei.
 Die Vorsitzende Richterin der kleinen Strafkammer des Landgerichts sagte gestern in ihrer Urteilsbegründung, der Angeklagte habe eine leichte Fahrlässigkeit begangenen, als er eine Bescheinigung über die neu eingebaute Decke ausstellte. Die Staatsanwältin hatte 70 Tagessätze zu 50 Euro gefordert, Verteidiger Roman von Alvensleben den Freispruch verlangt. Der Verurteilte und sein Verteidiger wollen umgehend Revision auch gegen dieses Urteil einlegen; deshalb wird es eine weitere Verhandlung vor dem Oberlandesgericht Celle geben.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare