weather-image
26°
TuS Lindhorst schlägt in der Oberliga den VfL Wolfsburg 81:76

Gerhardt, Glänzer und Bednareck sorgen für die Entscheidung

Basketball (rh). Gelungene Revanche des TuS Lindhorst in der Oberliga für die unglückliche Zwei-Punkte-Niederlage in Wolfsburg. Nach einem spannenden und dramatischen Spiel besiegten die Lindhorster den VfL mit 81:76 (46:37). Damit geht auch der direkte Vergleich an die Lindhorster, die nur noch zwei Punkte hinter dem VfL rangieren.

veröffentlicht am 30.01.2007 um 00:00 Uhr

Den Gastgebern war in keiner Phase mehr anzumerken, dass man vor sechs Tagen in Hannover diese schreckliche Packung hatte einstecken müssen. Die Niederlage sorgte für "Wiedergutmachungs-Stimmung" beim TuS und dafür, dass auch diesmal, die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Noch 37 Sekunden waren in der Kreissporthalle zu spielen und auf der Anzeigetafel stand ein 76:76. Erstmals in diesem Spiel hatten die Gäste ausgeglichen und das zu einem Zeitpunkt, der ungünstiger für den TuS nicht sein konnte. Bis dahin bestimmte der Gastgeber das Spiel. Besonders im ersten Viertel beherrschten sie den VfL klar (32:18). Doch die Gäste hatten sich noch nicht aufgegeben. Punkt für Punkt kam Wolfsburg näher, gewann das zweite Viertel mit 19:14 und das dritte mit 18:13. Vom Vorsprung waren bei Beginn des Schlussviertels nur noch sechs magere Pünktchen übrig geblieben. Das Schlussviertel war dann "Kampf pur". Beide Mannschaften ackerten jetzt in der Defensive mit allen Mitteln, leichte Körbe wurden auf beiden Seiten nicht mehr zugelassen. Im Angriff versuchte es der TuS immer wieder über Christian Brenneke, der allerdings oft von der Wolfsburger Abwehr gestellt werden konnte. Das 5:0 in den letzten 37 Sekunden durch Heinrich Gerhardt, Sebastian Glänzer und David Bednareck entschied dann die Partie. TuS: Allak, Burhanau 8, Judt 2, Weinert 12, Gerhardt 13, Glänzer 10, Bednareck 11, Brenneke 23, Blome, Sosseyeff 2.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare