weather-image
Polizei will nächste Woche Experten für Schadenforschung hinzuziehen

Georgschacht: Brandursache noch unklar

Stadthagen (jl). Bei den Ermittlungen zum Feuer auf dem Gelände der Biogasanlage am Georgschacht am Donnerstagabend (wir berichteten) können wesentliche Punkte, wie Brandursache und Schadenshöhe, voraussichtlich erst in der kommenden Woche geklärt werden. Das hat die Polizei gestern auf Anfrage mitgeteilt.

veröffentlicht am 07.06.2008 um 00:00 Uhr

Gebrannt haben in vier Containern etwa 160 Kubikmeter Holz. Sie waren dort eingelagert, um mit 70 Grad heißer Luft getrocknet zu werden. Die Trocknung ist so etwas wie ein Abfallprodukt der Biogasanlage. Diese liefert heißes Wasser, das über einen Wärmetauscher in heiße Luft umgewandelt und über Schläuche in die Container geblasen wird. Nach Angaben von Stadthagens Ortsbrandmeister Rainer Pflugradt sind die Flammen nach Ausbruch des Feuers gegen 17.30 Uhr bis zu 20 Meter hoch geschossen. Rund zweieinhalb Stunden lang waren Feuerwehrleute aus der Stadthäger Kernstadt, aus Enzen und Wendthagen im Einsatz, bis das letzte Brandnest erloschen war. Die freiwilligen Brandschützer haben verhindert, dass der Inhalt des fünften Containers sich entzündete. Nicht verhindern konnten sie, dass die Flammen kräftig an dem Gebäude genagt haben, das neben den Containern steht. Bis jetzt steht noch nicht fest, wie hoch der Schaden und wie das Feuer entstanden ist. Um diese Fragen zu klären, will die Polizei in der kommenden Woche einen Experten des Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung aus Hannover hinzuziehen. Von dem Experten erhoffen sich die heimischen Ermittlung Klärung, ob das Feuer möglicherweise Produkt eines biochemischen Vorgangs (Stichwort Selbstentzündung) ist. Infrage kommt auch Brandstiftung.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt