weather-image
10°
×

Feuerwehrkollegen aus Parey zu Besuch / Jetzt acht Atemschutzgeräteträger

Gelebte Freundschaft in Brünnighausen

Brünnighausen (gök). Freundschaft ist, wenn man seine Freunde regelmäßig besucht. So passierte es jetzt wieder zwischen der Feuerwehr Parey (Elbe) und der Feuerwehr Brünnighausen. Anlass war die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Brünnighausen im Dorfgemeinschaftshaus.

veröffentlicht am 03.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 06:21 Uhr

In geselliger Runde begrüßte Ortsbrandmeister Martin Schütte die 44 aktiven Kameraden und Jugendlichen sowie viele Förderer und die Ehrengäste.

Einsatzmäßig war das vergangene Jahr sehr ruhig. So konnte der Gruppenführer Alexander Saffer lediglich 20 Stunden Einsatz für verschiedene kleine Sachen verbuchen.

Gesellschaftlich reihte sich Fest an Fest. Angefangen mit dem Besuch des Feuerwehrfestes über das eigene Schützenfest, die Jubiläumsfeier am Freibad, das Fleckenfest bis zum Oktoberfest des Gesangvereins überall beteiligten sich die Kameraden.

Ohne Einsätze lag das Hauptaugenmerk natürlich auf der Fortbildung. 2009 wurde von allen Aktiven 4500 Stunden geleistet.

Die Feuerwehrkameraden leisteten einige Lehrgänge wie die Truppmann-2-Ausbildung, den Sprechfunker-Lehrgang, den Atemschutz-Lehrgang und Gruppenführer-Lehrgang erfolgreich. Dazu gehörte auch die Funk- und Fahrübung, die ebenso erfolgreich absolviert wurde. Aufgestockt wurde auch die Zahl der Atemschutzgeräteträger. Mit der Ausbildung von Lara Schweinebart und Dennis Rauhut gibt es nun acht Träger bei der Feuerwehr Brünnighausen.

Sehr rege war auch der Musikzug. Bei vielen Ständchen und Auftritten wie beim Kurkonzert in Bad Münder oder beim Fleckenfest wurden 660 Stunden öffentlich Musik gespielt. Die Anzahl der Übungsstunden belief sich auf 714.

Erfreulich war auch, dass bei der Jugendfeuerwehr der Mitgliederstand von zwölf Jugendlichen gehalten werden konnte. Zwei Überführungen in die Ortswehr standen zwei Neueintritten gegenüber. Die Jugendlichen leisteten insgesamt 1347 Dienststunden, die sich in 57 Stunden Fortbildung, 168 Stunden Feuerwehrausbildung und 1179 Stunden allgemeine Jugendarbeit aufteilten, womit klar wird, welchen Stellenwert die Jugendfeuerwehr in Brünnighausen einnimmt.

Frederich Kehe wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert und Günther Illner für 50 Jahre Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband geehrt. Der Dank aller Kameraden ging an beide Mitglieder.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige