weather-image
31°

400 demonstrieren gewaltfrei

Gegen Neonazis: „Bückeburg darf nicht wegschauen“

Bückeburg. Mehrere hundert Demonstranten und ein Großaufgebot der Polizei haben am Samstagnachmittag für rund zwei Stunden die Szenerie in Bückeburg bestimmt. Mit großen Transparenten und markigen Sprechgesängen zogen rund 200, meist ganz in schwarz gekleidete, junge „Antifa“-Aktivisten vom Bahnhof aus durch die Innenstadt, um gegen nationalsozialistische Ideologien und rechte Gewalt zu protestieren. Dem Tross folgte ungefähr noch einmal die gleiche Anzahl an „zivilen“ Demonstranten, zu denen auch reifere Jahrgänge zählten. Nach Angaben der Polizei nahmen 380 Menschen an der Demonstration teil, die gewalt- und störungsfrei ablief. Zur Teilnahme an der von der Kampagnenseite „copyandpaste.blogsport.de“ organisierten Veranstaltung hatte auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) aufgerufen.

veröffentlicht am 11.04.2011 um 13:04 Uhr
aktualisiert am 26.11.2012 um 17:32 Uhr

270_008_5996119_td_rl81_11_04_2011.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?