weather-image
22°

Seminar der Jugend- und Kinderfeuerwehrwarte

Gefahr aus Internet und Flasche

Delligsen. Zum dritten Mal waren alle Jugend- und Kinderfeuerwehrwarte zu einem gemeinsamen Seminar eingeladen. Es fand in den Unterrichtsräumen des Gerätehauses der Feuerwehr Delligsen statt. Mit Themen wie dem Umgang mit den neuen Medien, Alkoholprävention und der Mitgliederwerbung waren interessante Punkte vom Kreis-Jugendfeuerwehrwart Nils-Peter Kriegel ausgewählt worden.

veröffentlicht am 13.03.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_6257130_bowe202_1303.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zum Komplex „Internet“ wurde Jens Wienken von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt als Referent gewonnen. Er ging insbesondere auf die Gefahren des „Web 2.0“ ein, auch Mitmachinternet genannt. Hierzu gehören neben dem traditionellen Computer auch immer häufiger mobile Endgeräte, etwa die Smartphones. Hier ist die Nutzung des weltweiten Angebotes des Internets so einfach geworden, dass auch jüngere Kinder problemlos auf die Angebote zugreifen können. Einer Studie zufolge sind Kinder im Alter von 13 bis 14 Jahren zu 100 Prozent im Besitz eines Mobiltelefons, 67 Prozent haben aber nur einen eigenen Computer oder Fernseher auf ihrem Zimmer.

Im Weiteren wurden die Möglichkeiten verschiedener „Communitys“ aufgezeigt. In unserer „Casting Gesellschaft“ ist es gerade unter dem Nachwuchs besonders beliebt, im Internet möglichst viele „Freunde“ oder möglichst viele „Gefällt-mir“-Klicks zu bekommen. Experten beobachten aufmerksam diese Zurschaustellung des eigenen Ichs und raten immer öfter, gerade bei dem Nachwuchs die Aktivitäten im Bereich des Internets aufmerksam im Auge zu behalten.

Susanne Schuch von der Kreisjugendpflege in Holzminden brachte den rund 30 Seminarteilnehmern viele wissenswerte Informationen um das Thema „Alkoholprävention“ mit. So soll nicht der Eindruck gewonnen werden, dass sich die Alkoholprävention grundsätzlich gegen den Konsum alkoholischer Getränke wendet. Vielmehr soll hier der verantwortungsvolle Umgang in den Fokus gerückt werden. Einer Erhebung zufolge trinken 88 bis 94 Prozent der erwachsenen Menschen in Deutschland regelmäßig Alkohol. Der jährliche Gesamtkonsum beträgt durchschnittlich 10,1 Liter reinen Alkohols pro Person. Im weltweiten Ranking belegt Deutschland damit Platz fünf hinter Luxemburg, Tschechien, Ungarn und Irland. Zu diesem Thema wurden in Delligsen auch verschiedene Arbeitsmaterialien wie das „Alkohol-Quiz“ oder Gruppenarbeitsstrategien vorgestellt.

Gemeinsam mit Kreis-Jugendfeuerwehrwart Nils-Peter Kriegel wurde zum Thema Öffentlichkeitsarbeit eine Ideensammlung erstellt, wie sich die Kinder- und Jugendfeuerwehren in der Öffentlichkeit besser darstellen können, und wie das Interesse bei Nochnicht-Mitgliedern geweckt werden könnte.

Ein besonderer Dank geht im Zusammenhang mit der Durchführung des Seminars in den Räumen der Delligser Ortsfeuerwehr an Ortsbrandmeister Marco Kania und alle Helfer. Sie hatten nach allgemeiner Ansicht der Teilnehmer für eine hervorragende Bewirtung gesorgt.gl



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?