weather-image
15°
Zwei Künstlerinnen stellen in der Wandelhalle aus / Eröffnung der Ausstellung am 13. Juli mit Flötenmusik

Gedanken und Gefühle in Speckstein und auf Leinwand

Bad Eilsen. In der 63. Kunstausstellung in der Wandelhalle des Rehazentrums Bad Eilsen stellen Wiebke Sinn aus Wetter an der Ruhr unter dem Motto "fünf-jahre-f@rbe.ws" Acryl- und Aquarellbilder und Anke Windmann aus Löhne unter dem Motto "Unsichtbares - sichtbar" Specksteinskulpturen aus. Die Ausstellung beginnt am Donnerstag, 13. Juli, um 18.15 Uhr mit einem öffentlichen Empfang. Die Vernissage wird musikalisch umrahmt mit Querflötenmusikvon Georg Philipp Telemann, Paul Hindemith und Joseph Bodin de Boismortier, gespielt von Anja Sledkova von der Musikhochschule Detmold.

veröffentlicht am 05.07.2006 um 00:00 Uhr

Die aus Berlin stammende Künstlerin Wiebke Sinn wohnt heute in Wetter an der Ruhr. Die Malerei hat sie erst Ende 2000 für sich als ernst zu nehmende kreative Ausdrucksmöglichkeit entdeckt. Sie lernte in den letzten fünf Jahren diverse Techniken im Umgang mit Pinsel, Spachtel, Farbe, verschiedenen Materialien und Malgrund kennen. Heute arbeitet sie bevorzugt mit den kräftigen und ausdrucksvollen Acrylfarben und allem, was sich auf Leinwand aufbringen lässt. Unter anderem zeigt sie auf und in ihren Bildern "Zeitzeugen" der Industriekultur, Zeitzeugen der Entwicklung, hinterlassene Spuren, die in ihrer Individualität sehr reizvoll sein können. Ein weiteres Thema sind "Kultobjekte" der heutigen Jugend, bei denen der Betrachter mittleren Alters an seine Jugend erinnert wird. Frau Sinn hat erst vor einem knappen Jahr an der Alanus Kunsthochschule in Alfter/Bonn eine Ausbildung zur Kunsttherapeutin begonnen. Die zweite Künstlerin dieser Ausstellung, Anke Windmann, kommt aus dem nahen Löhne. Sie stellt nun schon zum dritten Mal ihre steingewordenen Gedanken aus Speckstein aus, dieses Mal unter dem Motto: "Unsichtbares - sichtbar". Die Skulpturen verraten vielüber die Künstlerin selbst. Wer schon einmal mit Stein und am Stein künstlerisch gearbeitet hat weiß, dass in diese Arbeit viele Gedanken und Gefühle einfließen und insofern das Motto sehr passend gewählt ist. Frau Windmann gibt ihr Wissen und Können in vielen Kursen an interessierte Menschen weiter, sowohl an Kinder wie auch an Erwachsene. Kurse finden sowohl in ihrem Atelier in Löhne als auch im Kreativbereich des Rehazentrums Bad Eilsen statt. Sie hat so schon vielen Menschen ein neues phantastisches Hobby vermittelt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare