weather-image
21°
Strahmer: "Damit hier Leben reinkommt"

Gaststätte im Sportpark unter neuer Regie

Südhorsten (mw). Nachdem der bisherige Pächter der Gaststätte im Sportpark Südhorsten aufgehört hat, geht das Lokal mit einem neuen Pächter an den Start. Der in Ahnsen ansässige Gastronom Karl Strahmer wird das Lokal nach Abschluss der laufenden Umbauarbeiten zum 1. September mit einem neuen Konzept wiedereröffnen.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 14:37 Uhr

Karl Strahmer (l.), Pächter der noch im Umbau befindlichen Sport

Aus familiären Gründen habe sich der bisherige Pächter der im Eigentum der Gemeinde Helpsen stehenden Gaststätte vor einiger Zeit entschieden, das Pachtverhältnis nicht weiter fortzuführen, berichtet der Helpser Bürgermeister Adolf Neitsch. Daher sei man auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger gegangen. Mit Karl Strahmer, den Neitsch als "Gastwirt mit Leib und Seele" bezeichnet, ist die Gemeinde schließlich handelseinig geworden. Was die Gastronomieszene anbelangt, kann Strahmer durchaus als "alter Hase" bezeichnet werden. So hat er nach eigenen Angaben rund zehn Jahre lang zwei Tanzlokale sowie ein Café in Bad Eilsen betrieben, bevor er vor rund eineinhalb Jahren ein Speiselokal in Rinteln eröffnet hat. Er habe die Gaststätte im Sportpark Südhorsten gepachtet, da er dort - anders als in Rinteln - einen großen Saal zur Verfügung habe, den er etwa für Familienfeiern und Events nutzen wolle,erläutert Strahmer. Er denkt dabei an Motto-Veranstaltungen wie etwa Fünfziger- oder Achtziger-Jahre-Partys, auch ein Oktoberfest sei in Planung. "Damit hier Leben reinkommt", sagt Strahmer. Daneben bietet Strahmer im Sportpark Südhorsten aber auch das ganz normale "Tagesgeschäft" einer Gaststätte. So wird es nach Auskunft von Strahmer täglich eine "gute deutsche Küche" à la Carte geben. Dessen Bandbreite reiche von Steaks und Schnitzeln über Pizza und Tapas bis hin zu Salaten. Auf Voranmeldung will der Gastronom auch komplette Menüs anbieten. Zubereitet werden die Speisen von seiner Lebensgefährtin Heike Schulz. Diese sei eine "sehr gute Köchin", verspricht der gelernte Fleischermeister.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare