weather-image
Gemeinderat beschließt Einführung der Ganztagsbetreuung zum 1. August 2008 / Auch in den Ferien?

Ganztagsschule kommt - Hortprojekt vom Tisch

Rehren (la). Die Grundschule Auetal soll ab dem 1. August 2008, also zum Schuljahr 2008/2009, Ganztagsschule werden. Das hat der Gemeinderat am Montag während seiner Sitzung beschlossen. Der grundsätzliche Bedarf für eine Betreuung von Grundschulkindern nach dem Unterricht besteht nach Ermittlungen der Gemeindeverwaltung. Daher war vor einigen Monaten im Schulausschuss die Einrichtung einer Hortgruppe im Kindergarten Rolfshagen beantragt worden.

veröffentlicht am 12.09.2007 um 00:00 Uhr

Die Grundschule Auetal soll am 1. August 2008 Ganztagsschule wer

Bereits im Dezember 2004 hatte die SPD-Fraktion die Einführung der Ganztagsschule beantragt. Danach ist das Projekt in den verschiedenen Fachausschüssen immer wieder beraten worden. Die Verwaltung hat nun eine Berechnung der Kosten für die Ganztagsschule und die Hortgruppe ermittelt und den Ratsmitgliedern vorgelegt. Zwar können die Kosten nicht genau gegenübergestellt werden, da noch nicht bekannt ist, wie viele Eltern von Grundschulkindern die Ganztagsschule in Anspruch nehmen, aber die Ratsmitglieder sehen die Ganztagsschule in jedem Fall als sinnvoller an. "Das ist die konsequente Weiterführung der bisherigen Familienpolitik der Gemeinde Auetal, wonach den Eltern bereits jetzt schon, ohne gesetzliche Verpflichtung, eine Vielzahl von Betreuungsplätzen angeboten werden. Die Gemeinde Auetal will für die Eltern verlässlich sein und bleiben", sagte Bürgermeister Thomas Priemer. Die Ratsmitglieder sprachen sich dafür aus, ein Betreuungsangebot auch in den Ferien zu bieten. "Wir brauchen eine Rundum-Betreuung für unsere Schulkinder, also an fünf Tagen pro Woche und in den Ferien", forderte Manfred Spenner (SPD). "Mit der Einführung der Ganztagsschule haben wir uns für das Modell von heute entschieden. Der Hort ist ein veraltetes Modell und nicht mehr zeitgemäß", meinte Siegbert Held (WGA). Mit der Ganztagsschule würde die Betreuungslücke zwischen dem Kindergarten und den weiterführenden Schulen geschlossen. Dassdie Kosten für die Betreuung von der Gemeinde übernommen werden müssen, kommentierte Held mit den Worten: "Das sind wir ja schon gewohnt." "Mit der Ganztagsschule sind wir auf einem guten Weg. Allerdings muss die Arbeit ständig evaluiert werden", sagte Torben Sven Schmidt (CDU). Einstimmig sprachen sich die Ratsmitglieder für die Einrichtung der Ganztagsschule aus. Der Antrag soll bis zum 30. November 2007 beim zuständigen Ministerium eingereicht werden. Für den Ganztagsbetrieb in der Grundschule Auetal sind allerdings einige Veränderungen organisatorischer und baulicher Art notwendig. Schulleiter Carl Gundlach und sein Kollegium sind dabei ebenso gefragt wie die Verwaltung. Gemeinsam muss ein Konzept entwickelt werden. Noch steht nicht fest, ob die Ganztagsbetreuung an vier oder fünf Tagen pro Woche angeboten werden soll. Auch für die Ferienbetreuung muss ein Konzept erarbeitet werden. Außerdem sind bauliche Veränderungen notwendig: Im Musikraum der Grundschule soll für die Versorgung der Schüler in der Mittagszeit eine Mensa eingerichtet werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt