weather-image
Kindergartenteams am Start / Landesbischof Johannesdotter Oberschiedsrichter

Fußballzwerge kicken in Buchholz um ihren eigenen WM-Pokal

Buchholz (mig). "Allez le Bleu": Als er den Stürmer ganz allein auf sich zukommen sieht, schlägt die Stunde des Torwarts der Bückeburger Kindertagesstätte "Arche Noah". Er verlässt seinen Kasten, rennt auf den einen Kopf größeren Gegner zu und wirft sich zwischen Ball und Tor.

veröffentlicht am 07.07.2006 um 00:00 Uhr

Packende Zweikämpfe auf dem Rasen, jubelnde Fans - Fußballspaß f

Vielleicht war es diese Aktion, dieüber den Gewinn der Kindergarten-WM auf dem Sportplatz in Buchholz entschieden hat. Denn letztlich gab das Torverhältnis den Ausschlag. Todesmutige Einlagen a la Jens Lehmann oder Oliver Kahn sahen die Zuschauer allerdings nicht nur von diesem kleinen Torwart. Die Spieler der Kindergärten Steinbergen, Meinsen und Bückeburg ("Arche Noah") waren, wie es sich für eine WM gehört, hochmotiviert. "Unsere Kleinen wollen das Turnier gewinnen, die sind heiß darauf den Titel zu holen," meinte Ulrike Sülflow, Leiterin der "Arche Noah". Zunächst sah es für ihre Mannschaft allerdings gar nicht gut aus. Es gab eine hohe Niederlage (3:0) gegen Steinbergen. Dann aber steigerten sich "die Blauen" und konnten dank des besseren Torverhältnisses den WM-Pokal nach Bückeburg holen. Organisiert wurde die Kindergarten-WM von den Kindergärten gemeinsam. Die Erzieherinnen hatten eigens Fußball-AGs ins Leben gerufen, die die Kinder auf die Veranstaltung vorbereiteten. Der gastgebende Kindergarten Steinbergen brachte sogar eine Cheerleader-Gruppe mit. Als Schiedsrichter konnte der laufstarke Landesbischof Jürgen Johannesdotter gewonnen werden. Er ging diesem schweißtreibenden Geschäft mit seinen Assistenten Pastor Stephan Strottmann (Steinbergen) und Ulrich Hinz (Meinsen) nach. Pastor Strottmann war es auch, der mit den Cheer-Mädchen ein Lied eingeübt hatte. Das eingängige Gitarren-Stück wurdezur Begrüßung der Mannschaften und der angereisten Eltern gesungen. "Wir sind glücklich wenn wir schießen..." schallte es über den Platz. Als dann die Mannschaften einliefen, hatte sich für die Kindergarten-Leiterinnen der große Aufwand gelohnt. Die Kapitäne trugen selbst gemachte Wimpel, es waren sogar eigens Trikots hergestellt worden. Begrüßt wurden die Teams von euphorischen Zuschauern, die sie begeistert unterstützten. Dabei kam das Fan-Werkzeug zum Einsatz, das die Kinder in den zurück liegenden Wochen gebastelt hatten. Neben Tröten und Rasseln waren auch Plakate angefertigt worden. Das Motto der Bückeburger Fan-Fraktion lautete: "Alles ist gut solange du wild bist". Daran hielten sich die Fußball-Zwerge dann auch. Aufgrund der schwülheißen Witterung konnten nur drei Begegnungen ausgetragen werden, jede Mannschaft gewann jeweils eine Partie. Zum Schluss hatten die "Wilden Kerle" aus Bückeburg dank der geschossenenTore knapp die Nase vorn. Stolz reckten sie den goldenen Pokal, der ihnen vom Landesbischof überreicht worden war, in die Luft. Ob diese WM auch im nächsten Jahr stattfinden wird, ist noch nicht ganz klar. Fest stehe aber, so Ulrike Sülflow, "dass die Kinder dieses tolle Fest wiederholen möchten."

0000420032-12-gross.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare