weather-image
10°
Sportausschussvorsitzende peilt Alternative an

Fußball-Wiese: Tore werden entfernt

Algesdorf (bab). Die Sportausschussvorsitzende des Stadtrates, Catrin Döpke, hat dem TSV Algesdorf zugesagt, dass Ausweichmöglichkeiten für den Trainingsbetrieb gesucht werden. Döpke und deren Stellvertreter Ralf Sassmann (WGR) hatten sich mit dem TSV-Vorsitzenden Reinhard Matthias getroffen, weil die Fußballer auf einer Wiese neben dem A-Platz trainieren, die nicht zu diesen Zwecken ausgelegt ist und der Krach dort Anwohner stört (wir berichteten).

veröffentlicht am 31.03.2007 um 00:00 Uhr

"Es ist gut gelaufen", sagt Döpke über das Gespräch. Die Situation sei "unglücklich". Matthias habe ihr zugesagt, dass die Tore auf der Wiese entfernt werden. "Denn die Tore laden ja auch ein zum Spielen", meint die Ausschussvorsitzende. Döpke kann sowohl die Lage des TSV, in dem mehr als ein Dutzend Fußballmannschaften trainieren, verstehen als auch die Anwohner. "Herr Fischer befürchtet wohl, dass das zum Dauerzustand werden könnte", sagt Döpke. Jens Fischer, dessen Grundstück an die betreffende Wiese angrenzt, befürchtet das nicht nur, nach seinen Erfahrungen ist das bereits der Fall. "Die Wiese wird schon ein ganzes Jahr regelmäßig benutzt", sagt er. Die Aussagen des TSV-Vorsitzenden, das nasse Wetter sei wohl der Grund gewesen, dass die Fußballer ausgewichen sind, hält Fischer für eine Ausrede. Der Vorsitzende habe die Situation seit langem kennen müssen. Eine ehemalige Fußballerin der Mädchenmannschaft bestätigt, dass dort auch im vergangenen Jahr trainiert wurde. "Da hatte der Verein auch den Übungsplatz noch nicht", erklärt sich Döpke diesen Umstand. Wie Döpke mitteilt, hat Matthias auch ihr nicht sagen können, wer entschieden hat, die Tore aufzustellen und dort zu trainieren. Nach Auskunft Döpkes ist es nicht der TSV, der die Wiese zur entsprechenden Vorbereitung mäht, sondern der Landwirt, der die Wiese gepachtet habe. Döpke und Sassmann werden sich nun um eine Lösung bemühen. Die Politkerin will ebenfalls mit Fischer sprechen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare