weather-image
×

Fußball für den Betrieb, Planspiel und der Tag des Hundes

Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, eigentlich das letzte Mal mit ihrem Nachbarn gesprochen? Das ist schon ein, zwei Wochen her? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn vielleicht haben Sie etwas Interessantes verpasst, das sich direkt hinter Ihrem Gartenzaun ereignet hat. Hier finden Sie kleinere und größere Geschichten, über die in der Schule, im Verein oder eben in der Nachbarschaft gesprochen wird. Sie haben selbst etwas Besonderes erlebt oder gesehen? Dann rufen Sie an 05151/200404 schicken eine E-mail (U.Truchsess@dewezet.de) oder einen Brief (Redaktion Deister- und Weserzeitung, Baustraße 44, 31785 Hameln). Oder werden Sie selbst zum Reporter: Unter wesio.de stellen Sie ihre Bilder, Texte oder Videos direkt ins Internet.

veröffentlicht am 23.06.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 16:41 Uhr

Am Betriebsfußballturnier der Deutag in Peine beteiligten sich zehn Straßenbaufirmen und Mischguthersteller aus dem norddeutschen Raum. Die Betriebsmannschaft der Hamelner Bahn- und Tiefbau erreichte ohne Punktverlust nach sechs Siegen mit 23:4 Toren den 1. Platz. Trotz des frühen Ausfalls des gewichtigen Spielers Berthold Weber ließ sich die Mannschaft um Libero Dirk Pütger nicht aus dem Konzept bringen und setzte, die von Spielertrainer Viktor Fabrizius vorgegebene Taktik und Einstellung bestens um.

Der Liedermacher Clemens Bittlinger gastierte in der St. Georg Kirche mit seinem Programm „Perlen des Glaubens“. Das Konzert in Afferde beinhaltete gefühlvoll präsentierte Lieder, die die Zuhörer mitsingen konnten, außerdem erzählte der Theologe die Geschichte und Bedeutung der 18 Glaubensperlen.

Die Spiegelberger Schulgemeinschaft Coppenbrügge lud jetzt Schüler und Lehrer anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Cafeteria in die Aula ein. In der Cafeteria wird zweimal wöchentlich ein von Schülern zubereitetes Frühstück angeboten. Die Qualität der Teamarbeit wurde mehrfach ausgezeichnet – das Angebot hat sich zu einer tragenden Säule des Schullebens entwickelt. Frau Mackensen, die auch in Zukunft die Arbeit in der Cafeteria begleiten wird, ist zuversichtlich, dass die Erfolgsstory anhält.

6 Bilder
Die jüngsten Reiter der Islandpferde im Blutbachtal bestanden ihre Prüfungen.

Bei den Islandpferden vom Blutbachtal in Hess. Oldendorf wurden die Reitabzeichen für die jüngeren Reiterinnen abgenommen. Dajana Wittrock hatte die Teilnehmer auf ihre Prüfungen vorbereitet. Das „Steckenpferd“ ist die erste Hürde vor dem „kleinen Hufeisen“ und dem „großen Hufeisen“. Bei dem „kombinierten Hufeisen“ werden neben der Dressur und der Geschicklichkeit noch zwei Sportarten wie Voltigieren, Laufen, Radfahren oder Inlineskaten absolviert. Alle Teilnehmer bestanden ihre Prüfung und erhielten Urkunden und Anstecknadeln.

Mit Bravour haben Vera Eichhorn, Christin Wunder, Svenja Pfeiffer, Hauke Harland, Jonas Krause, Richard Guhl und Timo Krämer ihre Prüfung für den grünen Judogürtel bestanden. Dabei wird eine vorgeschriebene Abfolge von Hüftwürfen verlangt. Der MTSV Aerzen ist stolz auf die neuen „Grüngurte“, die sich bestimmt weiter erfolgreich auf Judoturnieren zeigen werden. Immerhin sind in der Gruppe zwei norddeutsche Meisterinnen und mehrere Bezirks- und Kreismeister.

Im Gemeinderaum über Nächstenliebe reden? Das reichte den Konfirmanden aus Tündern nicht aus. Darum haben sie sich auf den Weg gemacht und Schulhefte, Mappen, Stifte und Geld für die Kreidetafel gesammelt und alles im Haus der Diakonie am Münsterkirchhof abgegeben. Die Kirchenkreissozialarbeiterinnen Dagmar Ruddat-Kostulski und Ulrike Seifert organisieren die Kreidetafel mit dem Kinderschutzbund und der Hamelner Tafel schon zum dritten Mal. Ein tolle Aktion von Pastorin Mareile Glaubitz. Schließlich erlernen die Konfirmanden dabei Mitgefühl für Mitschüler aus sozial schwächeren Haushalten.

Kaum ein Tag vergeht, der nicht von einer Interessengemeinschaft zu ihrem Tag ernannt wird. Der Verband für das Deutsche Hundewesens (VDH ) spielt da auch mit. Am „Tag des Hundes“ hat der PHV Hameln die Prüfung zum VDH- Hundeführerschein durchgeführt. Mit dieser 10. Prüfung hat der Verein bereits insgesamt 106 VDH-Hundeführerscheine ausgestellt. Den Hundeführerschein erwarben Michael Ward mit Diego, Shanice Schulte mit Wanja, Margarete Langer mit Rahja, Anke Wielage mit Majestics-Chuck, Maike Schnidt mit Sunny, Lisa und Laura Fiedler mit Baylie, Kathrin Due mit Max, Sandra und Alex Uthe mit Rocky, Nina Wetzstein mit Major Silver, Anna Gonschior und Dominic Matthies mit Lucy, Estelle Pook mit Daywalker.

Mit vier Bands und bei sommerlichen 28°C feierte der Hafenverein Hameln seinen „Tag der offenen Tür“. Außergewöhnlich war die Bühne, es handelte sich um einen Ponton, der dem Verein von der amphibien Truppe des 28. Engineer Regimentes der Briten freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde.

Bands wie Evergreen, Jipetto & The Crickets, Harbour Rats und Bob Dulas & The Damage Control spielten bis spät in der Nacht. Über 500 Gäste standen und saßen auf den Deichen und genossen den Abend an der Weser. Während der Veranstaltung wurden Lose zugunsten des Heilpädagogischen Kindergartens „Wirbelwind“ der Lebenshilfe Hameln-Pyrmont e.V. verkauft. Diese Unterstützung wurde vor Jahren von Annemaria Engelhardt-Gray, Inhaberin der Gaststätte „Zur Badewanne“, ins Leben gerufen. Die Preise für die Tombola wurden von der Geschäftswelt sowie Privatpersonen zur Verfügung gestellt. Insgesamt kamen 735 Euro für die Kinder zusammen - die Spende wurde Beate Wittenberg, der Leiterin des Kindergartens, überreicht.

Bereits zum 25. Mal fand jetzt an der Johann Comenius Schule, Emmerthal, das

Planspiel „Spotmarkt Rotterdam“ mit den Abschlussklassen der Haupt- und Realschule statt. Ziel dieses Unternehmensplanspiels, das in den 80er Jahren von einer Lehrergruppe unter Leitung des Fachberaters AWT, Manfred Wesemann, entwickelt wurde, ist es, in einem Zeitraum von sechs Spielperioden eine Menge Heizöl günstig am Spotmarkt in Rotterdam einzukaufen. Die Lehrkräfte Stefanie Teumer und Rudolf J. Langer griffen auf den langen Winter und die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko. Gewinner mit dem besten Durchschnittspreis aller Unternehmen wurde das Team aus der 10a mit Jan-Philip Fricke, Marieke König und Sandra Nedic. Immerhin mussten sie für ihr Heizöl insgesamt fast 4 Millionen Euro weniger bezahlen als das Unternehmen mit dem teuersten Einkaufspreis. Für die Sieger winkten Preise von der Sparkasse Weserbergland, die von Anja Köhne überreicht wurden.

Die Abschlussprüfung der Steuerfachangestellten haben jetzt 18 Teilnehmer bestanden. Das teilt Ulrich Sterner als Vorsitzender des Prüfungsausschusses mit. Die jüngsten Fiskus-Füchse sind Nadine Ahlbrecht, Mandy Bleibaum, Claudia Burkart, Wiebke Flöter, Natalia Kindsfater, Tim Kleiner, Irina Künne, Anna Michaelis, Carmen Mielke, Merve Mittendorf, Benjamin Pekrul, Alexandra Plostica, Nils Rinne, Olga Schuwje, Kristin Schwarz, Bastian Selle, Silke Söffker und Jennifer Wagner.

Dass Kickboxer auch ein Herz für Schwächere haben, bewies Hamelns Energy-Gym-Chef Robert Gaub. Der seit Dezember 2008 amtierende Europameister (K 1) überreichte nach dem Kampfabend in der Halle Nord unter Beifall der 500 Zuschauer an Natalia Ovtchinnikova, Koordinatorin der Arbeitsgemeinschaften an der Pestalozzischule, einen Scheck über 200 Euro. Gaub selbst, der ebenfalls eine AG an dieser Schule leitet, unterstützt damit die Bemühungen der Schule, den Jungen und Mädchen auch auf sportlichem Sektor Perspektiven für das spätere Leben mitzugeben.

Clinic-Clownin „Lotta“ ist in der Kinderklinik in Hameln der Superstar. Sie schenkt den jungen Patienten Aufmerksamkeit, Freude und Mut. Irmgard A. Lohmann und Elisabeth Beerboom-Schönig, Vorsitzende der AHF Hamelner Frauenverbände, waren beeindruckt von Einsatz und Wirkung der Clinic-Clownin. „Lotta und die Kinder live zu erleben tut gut und macht unheimlich Spaß“, meinen die beiden Vorsitzenden.

Lotta ist ein Naturtalent, trotzdem hat sie eine spezielle Ausbildung für diese sensible Aufgabe absolviert. Damit der Clinic-Clown Bestandteil der Kinderklinik bleiben kann, überreichten Lohmann und Beerboom-Schönig einen Scheck über 500 Euro im Spielzimmer der Klinik an Chefarzt Dr. Philipp von Blankenburg. Die Spende ist der aufgestockte Erlös des Glühweinverkaufs der AHF Hamelner Frauenverbände auf dem Weihnachtsmarkt.

Neues aus der Nachbarschaft



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt