weather-image
28°
Junge Union: Bückeburg und Obernkirchen bilden einen gemeinsamen Stadtverband

Fusion soll Stellung im Kreisverband stärken

Bückeburg. Die Junge Union Bückeburg-Bad Eilsen und die Junge Union (JU) Obernkirchen tun sich zusammen. Nachdem die Obernkirchener kürzlich beschlossen hatten, dem Stadtverband Bückeburg beizutreten, wurde nach deren jüngster Mitgliederversammlung Vollzug gemeldet. Es gibt einen neuen Namen und mit Ali Tahtah einen neuenVorsitzenden.

veröffentlicht am 02.06.2008 um 00:00 Uhr

Neuer JU-Vorstand (v.l.): Christopher Wuttke (stellvertretender

Ziel der Fusion: Stärkung der Position der zuvor getrennten Stadtverbände im JU-Kreisverband sowie eine aktivere Arbeit als zuvor. Unter anderem plant der neue Stadtverband, die Typisierungsaktion zur Knochenmarkspende in Bückeburg zu unterstützen - in welcher Form das geschieht, soll auf einer Vorstandssitzung entschieden werden. Ein Punkt auf der Tagesordnung war die Umbenennung des Bückeburger Verbandes in "Junge Union Bückeburg-Obernkirchen", was einstimmig beschlossen wurde. Vorsitzender des angewachsenen JU-Stadtverbandes ist - nach einstimmigem Votum - der Obernkirchener Ali Tahtah. "Ich sehe viele Themen, die Bückeburg und Obernkirchen gleichermaßen betreffen. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit." Außerdem gewählt wurden Anna-Lena Schulze-Elvert als stellvertretende Vorsitzende sowie Volkan Kartalkus als Pressesprecher.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare