weather-image
13°
Verschiedene Sorten kombinieren

Funkien sind das Licht im Schatten

Für Schatten und Halbschatten sind Funkien (botanischer Name: Hosta) wie geschaffen.

veröffentlicht am 02.06.2017 um 00:00 Uhr

Unter Gehölzen und als Umrandung großer Bäume stehen die meisten sehr gut. Es gibt aber auch Sorten, die pro Tag gut und gerne bis zu sechs Stunden Sonne vertragen, ohne Schaden zu nehmen, solange es sich nicht um die heißeste Mittagssonne handelt. Alle gelbblättrigen Hosta zählen dazu ebenso wie die blaublättrigen Arten und Sorten. Damit ergeben sich großzügige Einsatzmöglichkeiten in kleinen Gärten wie ausladenden Parks. Denn das erlaubt Gartenbesitzern, diese Blattschmuckpflanzen aus einem Storchenschnabel-Meer (Geranium) herauswachsen zu lassen oder sie gar mit Fingerhut (Digitalis) und Eisenhut (Aconitum) zu kombinieren. Die glocken- bis trompetenförmigen Blüten, meistens weiß, rosa und violett, entwickeln sich an ebenso hohen Schäften wie bei Digitalis und Aconitum – im Halbschatten ein hübsches Farbenspiel.

Verschiedene Funkien sind gut miteinander kombinierbar. Dabei kommt es auf die Mischung von kleinwüchsigen und großblättrigen Hostapflanzen an. Deshalb ist unbedingt auf den Pflanzabstand zu achten, damit sie sich nicht selber bedecken.sas

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare