weather-image
Fast 8000 Quadratmeter Verkaufsfläche am Südeingang der Fußgängerzone / Baubeginn schon 2008?

Für Rinteln ist ein Einkaufsmagnet geplant

Rinteln (wer). Das Projekt "Kloster-Karree" ist ehrgeizig, der Zeitplan ist es auch: Bereits in einem Jahr will Planer Werner Muntau am Südeingang der Rintelner Fußgängerzone mit dem Bau eines Einkaufszentrums beginnen, in dem fast 8000 Quadratmeter Verkaufsfläche entstehen. Ein Meilenstein für die Einkaufsstadt Rinteln.

veröffentlicht am 08.09.2007 um 00:00 Uhr

Das Projekt "Kloster-Karree" umfasst den grau skizzierten Bereic

Geplant ist ein Komplex mit einem glasüberdachten Innenhof, der die historische Bausubstanz ebenso integriert wie die bisherigen Nutzer und Mieter, aber dennoch neue Kundenmagneten in die Innenstadt holt. Und zwar exakt dorthin, wo eine größere Einkaufsattraktion am ehesten vermisst wird: an die Klosterstraße, die gegenüber dem Textilhaus Bruno Kleine am Nordeingang und im Vergleich zur Weserstraße eher als der entwicklungsfähige Teil der Fußgängerzone gilt. Im "Kloster-Karree", zugänglich von der Klosterstraße, Kahlergasse und Bäckerstraße (siehe Luftbild-Montage), sollen neben einem Lebensmittel-Versorger auf 800 Quadratmetern auch mindestens zwei größere Textil-, Schuh- oder Sportartikel-Anbieter einziehen. Daneben ist eine Vielzahl kleinerer Geschäfte geplant, außerdem Gastronomie und ein Hotel, im zweiten Obergeschoss Büro-, Verwaltungs-, Wohn- und Technikräume. Eine Tiefgarage soll 80 Stellplätze bieten. Nach positiven Signalen von fünf Grundeigentümern und der ersten Vorstellung seiner Pläne im nichtöffentlichen Verwaltungsausschuss der Stadt hofft der Projektentwickler aus Gütersloh jetzt auf die Zustimmung des Rates. Potenzielle Mieter stünden bereits in den Startlöchern. Dabei will Muntau sorgfältig auswählen: "Rinteln braucht keinen weiteren Billig-Anbieter oder noch mehr Jeans-Läden, sondern klein- und mittelständig geführte Geschäfte. Diese wiederum brauchen eine gute Einkaufsarchitektur." Als Investor tritt die Bauwerk Rinteln GmbH auf, eine Tochter der Bauwerk Hamburg, die das Objekt realisieren und verwalten soll. Verabschiedet die Stadt Rinteln wie erhofft im Sommer 2008 den Bebauungsplan, könnte im Herbst der erste Spatenstich erfolgen und noch vor Weihnachten 2009 der erste Bauabschnitt vollendet werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt