weather-image
25°
Künstler Nikolaus Herdieckerhoff mit einem Kamerateam in Bückeburg

Für Musikvideo im feinen Zwirn vom Zehnmeterturm gesprungen

Bückeburg (jp). Ungewöhnliche Szenen im Bergbad: Vom Rand des Sportbeckens nimmt eine High-Tech-Kamera die Zehn-Meter-Plattform des Sprungturms ins Visier. Ein weiteres Aufnahmegerät wird mitsamt Kameramann inmitten des Beckens postiert, während sich eine Gestalt im feinen schwarzen Anzug auf der obersten Ebene des Turms zum Sprung bereit macht. Ein paar Kommandos vom Beckenrand, dann durchmisst der Herr im feinen Zwirn die zehn Meter Luftlinie zwischen Plattform und Wasserebene und verschwindet mit lautem Klatschen unter letzterer.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 07:09 Uhr

Kameraarbeiten im Bergbad. Pitschnass: Nikolaus Herdieckerhoff a

Für mehrere Stunden hatte das Wasserparadies an der Birkenallee ein vierköpfiges Kamera-Team der Firma TVN aus Hannover zu Besuch. Zweck der ungewöhnlichen Aufnahmearbeiten der Fernsehleute aus dem Hause Madsack: Die Sprungszene vom Turm des Bergbades wird Bestandteil eines Musikvideos. Der Berliner Künstler Cellolitis alias Nikolaus Herdieckerhoff, dessen Song "Himmelblau" mitdem Bergbadsprung multimedial illustriert werden wird, trägt einen in Bückeburg nicht unbekannten Namen: Sein Vater, der kürzlich verstorbene Pastor und Religionslehrer Ulrich Herdieckerhoff, war lange und vielfältig musikalisch in Bückeburg engagiert. Unter anderem organisierte er jahrelang vor Ort die Unterbringung der Musikschüler der IMAS-Meisterkurse im Bückeburger Schloss. Sohn Nikolaus, mit ebenso musikalischer Ader gesegnet, erlernte seit dem sechsten Lebensjahr das Cellospiel, erhielt Schauspielunterricht und wurde an der TuT Hannover zum Clown ausgebildet. Seit 2003 arbeitet der geborene Mainzer und langjährige Bückeburger in Berlin als Musiker, Schauspieler, Synchronsprecher und Komponist. Zusammen mit Sarah Hellwein bildet er das Comedy-Duo "Grandios-Gnadenlos", welches auch schon einmal im Rahmen der "Nachtausgabe" unserer Zeitung auftrat. 2006 erlebte das "Chez Heinz" in Hannover die Premiere seines ersten abendfüllenden Soloprogramms "Cellolitits erster Schnitt". Im Juni dieses Jahres nun erschien mit "Himmelblau" die erste CD des One-Man-Cello-Orchesters. Verantwortlich für das Video zu "Himmelblau" sind mit Regisseur Tobias Freyer und Produktionsleiterin Julia Hömke zwei junge Kreativköpfe der Hannoverschen Fernsehschmiede. Dabei ist Nikolaus´ Flug vom Sprungturm ins Wasser des Bergbades, vollführt in dem schwarzen Zwirn, in dem er auch seine Auftritte absolviert, nur eine Facette des Videos. In Kürze wollen Freyer und Hömke mit ihrem Hauptdarsteller Cellolitis auch im Bückeburger Schloss drehen. Nur gab es dort bislang noch keinen Drehtermin - verständlich angesichts des Großereignisses der Fürstenhochzeit. Später soll noch eine aufwendige Unterwasserszene hinzukommen. Diese wird allerdings nicht in Bückeburg entstehen, sondern in einem speziell dafür eingerichteten Studio. Zu sehen sein wird das Video nach seiner Fertigstellung auf Nikolaus Herdieckerhoffs Internetseite www.cellolitis.de sowie auf den Internet-Plattformen YouTube und MySpace. Das Album "Himmelblau" ist im Internet erhältlich über die Seite www.tankrecords.net.

0000454110-11-gross.jpg
0000454110-13-gross.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare