weather-image
17°
×

"Lokales Bündnis" organisiert zweites Eltern-Café - mit Erfolg / Jetzt sind Babysitter-Börse und Oma-Opa-Service geplant

Für ein besseres Miteinander: Familienpakt ausbauen

Obernkirchen (sig). Etwas mit Mutti oder Vati zu unternehmen - das macht jedem Kind Spaß. Genau aus diesem Grund hat das " Lokale Bündnis für Familien" jetzt zum zweiten Mal in die Räume der "Rasselbande" eingeladen. Dabei zeigte sich, dass der Begriff Eltern-Café eigentlich nur eine Nebenrolle spielt. Fakt ist: Die beteiligten Kinder freuen sich, auf unterschiedliche Art und Weise beschäftigt zu werden - und die Eltern machen einfach mit.

veröffentlicht am 05.04.2008 um 00:00 Uhr

Ein schöner Nebeneffekt ist, dass zwischendurch für die Erwachsenen auch etwas Zeit bleibt, miteinander ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen. Dieses Angebot soll durchaus fortgesetzt werden, verspricht Bündnis-Vorsitzende Dörte Worm. Beim nächsten Mal (voraussichtlich Anfang Mai) wird die ökumenische Bücherei mit einer Bücherkiste dabei sein. Dann werden Bilder- und Märchenbücher sowie Abenteuergeschichten vorgestellt und auch vorgelesen. Ein weiteres Projekt soll mit Nachdruck verfolgt werden: Damit ist der angestrebte Oma-Opa-Service gemeint. Dörte Worm: "Wir suchen nach wie vor nach älteren Menschen, die sich über den Kontakt zu Kindern freuen würden. Die mit ihnen etwas unternehmen, spielen und ausgehen würden. Sie könnten den Nachwuchs zum Beispiel auch beim Sport oder ins Kino begleiten und ihn auch mal abends betreuen, wenn die Eltern ausgehen möchten. Es gibt auch viele allein stehende Mütter, für die das eine Entlastung wäre. In manchen Fällen sind auch schon die Großeltern verstorben." Dörte Worm und ihr Team versprechen sich viel von solchen zunächst völlig unverbindlichen Begegnungen zwischen den Generationen. Beim ersten Versuch dieser Art meldete sich leider nur eine Oma. Das ist aber noch kein Grund zum Aufgeben. Regine Krömer wird beiden Seiten als Ansprechpartnerin dienen. Sie ist unter (05724) 399380 zu erreichen. Zudem will das Bündnis eine Babysitter-Börse einrichten. Es gibt auch größere Kinder und Jugendliche, die schon für solche Aufgaben in Frage kommen. In den weiteren Ausbau des Familienpaktes soll der neu gegründete Behinderten- und Seniorenbeirat einbezogen werden. Dörte Worm kündigte an, dass es am 14. Mai im evangelischen Gemeindezentrum "Rote Schule" einen Vortrag des Diplom-Psychologen Wolfgang Bergmann geben wird. Er ist Verfasser des Buches "Gute Autorität" und spricht über Fragen der richtigen Kindererziehung. Das Bündnis für Familien will außerdem das Projekt nicht aus den Augen verlieren, in dessen Mittelpunkt das ehemalige Verwaltungsgebäude der Firma Bornemann steht. Dort ein Familienzentrum sowie eine Begegnungsstätte für Senioren und Behinderte einzurichten, wird als ideal angesehen. Letztlich gäbe es in diesem Haus ausreichend Platz für die "Obernkirchener Tafel", die zurzeit im DRK-Heim an der Beeker Straße etwas beengt untergebracht ist.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige