weather-image
12°
9:3 gegen Bergedorf und 9:4 gegen Oberalster

Für den TSV Hagenburg ist Hamburg ein schöne Reise

Tischtennis (la). Der TSV Hagenburg kann weiter auf die Vizemeisterschaft hoffen. Am Wochenende holte das Team um Spielertrainer Stefan Bork in Hamburg vier Punkte.

veröffentlicht am 27.03.2006 um 00:00 Uhr

Stefan Bork war in Hamburg nicht in Bestform. Foto: la

Am Sonnabend war die TSG Bergedorf der Gegner der Hagenburger. Nach zwei Stunden und zwanzig Minuten stand der TSV als Sieger fest. Stefan Bork hatte bei dem Spiel pausiert und Carsten Linke bekam seinen Einsatz. Daher wurden auch die Doppel diesmal umgestellt. An der Seite von Uwe Lindenlaub verlor Carsten Linke allerdings das Auftaktdoppel, während Lennart Wehking und Patrick Günther ebenso gewannen, wie Ran Wei und Arturas Orlovas. In den Einzeln waren die Hagenburger dem Tabellenletzten klarüberlegen. Zwar musste sich Arturas Orlovas gegen Matthias Geisler geschlagen geben und Carsten Linke verlor sein Einzel gegen Marcus Frickmann knapp im Entscheidungssatz, aber die anderen Spiele konnte alle klar gewonnen werden. Die Hagenburger blieben am Sonnabend nach dem 9:3-Erfolg in Hamburg,da bereits am nächsten Tag die Auswärtspartie in Oberalster auf dem Programm stand. Hier spielte dann wieder Stefan Bork, der allerdings nicht in Topform war. Gemeinsam mit Patrick Günther verlor er das Auftaktdoppel und auch im Einzel unterlag Bork zunächst. Im vorderen Paarkreuz gab Lennart Wehking einen Punkt ab und in der Mitte verlor Arturas Orlovas eine Partie. "Bis zum 4:4 war das Spiel ausgeglichen, doch dann haben wir keinen Punkt mehr abgegeben", stellte TSV-Boss Wolfgang Linke zufrieden fest. Mit 31:9 Punkten steht der TSV Hagenburg weiter auf Rang drei und hofft darauf, dass der SV Siek im Endspurt doch noch ein Spiel verliert.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare