weather-image
27°
Rehren A.R. empfängt TSV Exten / Eintracht ohne Schwabauer und Kelmendi

Für den MTV gilt das "Eichhörnchen-Prinzip"

Kreisliga (seb). Zwei kampfstarke Truppen treffen aufeinander, wenn der MTV Rehren A.R. gegen den TSV Exten antritt. Viele Tore werden nicht fallen, denn beide Teams stehen gut in der Abwehr.

veröffentlicht am 07.09.2007 um 00:00 Uhr

"Die Punkteausbeute ist zu gering, aber mit dem Spiel meiner Mannschaft bin ich zufrieden", so lautet der Kommentar von MTV-Trainer Walter Söchting zum Saisonstart. Der MTV muss in den nächsten zwei bis drei Wochen weiter nach dem "Eichhörnchen-Prinzip" agieren. Das heißt: Punkt für Punkt sammeln. Der Grund dafür ist, dass mit Jonas Toemmler, Ralf Hardekopf, Sebastian Breselge und Bastian Siekert vier wichtige Stammkräfte ausfallen. Söchting hat den kommenden Gegner beobachtet und eine kompakte Truppe, aber keine Übermannschaft gesehen: "Über den Kampf zum Spiel finden, die Tormöglichkeiten besser nutzen, Dampf machen und gewinnen", so lautet das einfache Erfolgsrezept des Rehrener Trainers im Duell gegen die Eintracht. Beim 0:0 im Heimspiel gegen den TuS Sülbeck verlor der Bezirksliga-Absteiger aus Exten seine "weiße Weste". Trainer Bernd Riesner monierte die alte Extener Schwäche: "Wir brauchen zu viele gute Chancen zum Torerfolg. Hätten wir in unserer Drangphase getroffen, wären wir als Sieger vom Platz gegangen." Die Eintracht ist beim MTV Rehren klar auf Sieg programmiert. Riesner kündigt keinerlei Veränderungen am System an: "Wir spielen mit zwei Spitzen und wollen die Partie gewinnen." Zwei Ausfälle muss der TSV-Trainer am Sonntag kompensieren. Alexander Schwabauer und Besim Kelmendi müssen arbeiten und können daher nicht auflaufen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare