weather-image
28°
Schützen der Bergdörfer trafen sich zum Freihand Luftgewehrschießen

Fünf Vereine im Wettkampf

Lüntorf. Spannend verlief das Luftgewehrschießen in Lüntorf. Dazu trafen sich die Schützen der Bergdörfer aus dem ehemaligen Unterkreis 6 jetzt in Lüntorf zum traditionellen Freihandschießen. Daran teilgenommen haben die Schützenvereine aus Neersen, Vahlbruch, Brevörde, Meiborssen und natürlich aus dem Gastgeberort Lüntorf. Aus jedem Verein trat eine Mannschaft mit je fünf Schützen vor den Scheiben an.

veröffentlicht am 01.12.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 04:41 Uhr

Viel Spaß hatten die Kameraden beim Luftgewehrschießen in Lüntorf.

Hier wurde ein Streichergebnis berücksichtigt, wodurch jeweils vier Schützen in die Wertung kamen. Geschossen wurde aus einer Distanz von 10 Metern. Zum Ende des Schießwettbewerbes übernahm Fritz Krüger als Vorsitzender des Unterkreises die zahlreichen Ehrungen. Den Pokal für den ersten Platz erreichte Neersen (440 Ring) vor Lüntorf 431 Ring, gefolgt von Brevörde mit 428 Ring sowie Vahlbruch 400 Ring und Meiborssen mit 325 Ring. Dabei wurde nach der Anzahl der meisten 10er die Wertung vorgenommen. Als Tagesbester wurde Jens Niekut aus Neersen mit 119 Ring ausgezeichnet. Den 2. Platz erzielte Karl-Helmut Küster aus Brevörde mit 118 Ring. Den dritten Platz erreichte Axel Moniac aus Neersen vor Benjamin Zurmühlen aus Lüntorf, beide 117 Ring. Fritz Krüger und Olaf Zurmühlen bedankten sich für den fairen Wettkampf und den gemütlichen Abend, der bis in die späten Nachtstunden ging.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare