weather-image
13°
Volles Haus in Bösingfeld: Rock mit "Red Illness", Rap mit "Crowns of the Sound"

Fünf Schülerbands rocken das JUZ

Bösingfeld (rd). Ein volles Haus gab es beim Konzert von fünf Schülerbands im Bösingfelder Jugendzentrum "Cinema 55". Zu Spitzenzeiten drängten sich die Musikfans vor der Bühne und jubelten ihren Favoriten zu.

veröffentlicht am 11.02.2008 um 00:00 Uhr

Rockig und schnell: Die Band "Red Illness" sorgt für mitreißende

Mit Coverversionen aktueller Popsongs startete die Schülerband der Realschule Extertal - sie schaffte es, die Jugendlichen in gute Stimmung zu versetzen. Mit der Band "Red Illness" wurde der Sound etwas rockiger. Die jungen Musiker an zwei E-Gitarren, E-Bass, Geige und Schlagzeug sowie die Sängerin sorgten für mitreißende Musik, bei der die Instrumente und der Gesang gut aufeinander abgestimmt waren. Das Lied "Zombie" von den Cranberries brachte die Band schneller und rockiger als im Original zu Gehör. Dem Publikum gefiel das ganz offensichtlich. Die Aerzener Rapper "Crowns of the Sound" hatten nicht nur die Musikanlage, sondern auch eine beachtlich große Fangemeinde ins Extertal mitgebracht. Mit ihren eingängigen Texten und groovigen Beats im Hintergrund beeindruckten die beiden Jungs selbst Zuhörer, die sonst nicht so auf Rapmusik stehen. Mit "Last Days of Summer" stürmten dann die alten Hasen der Extertaler Schulbandgeschichte die Bühne. Sänger und Bassist "Rupi" forderte die Punkfans zum Pogotanz auf und die ließen sich nicht lange bitten. Als Überraschungsgast durfte der frühere Sänger der Gruppe, Simon, für einen Song aus alten Zeiten ans Mikro. Heavy Metal bot zuletzt die Band "Blackout". Dunkle Bässe, wummernde E-Gitarren, sattes Schlagzeug und über diesem Klangteppich die Stimme von "Dolly" alias Taina Schlingmann: Die erst vor einiger Zeit gegründete Band zeigte eine erstaunliche Bandbreite von atmosphärischen und schnellen Stücken und erntete dafür den verdienten Applaus. JuKulEx-Mitarbeiter Albrecht Schäffer, der den Anstoß zu diesem Konzert gegeben hatte, und Petra Esch-Hodde, die die Bands an der Realschule Extertal betreut, waren mit dem Verlauf des Konzertes mehr als zufrieden. Einer Fortsetzung der Konzerte im Jugendzentrum scheint also nichts mehr im Wege zu stehen. Fotos im Internet: www.jukulex.de.vu



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare