weather-image
28°
Zwei Mitglieder der Kinderfeuerwehr rücken in die Jugendfeuerwehr auf / Zeltlager in Krankenhagen geplant

Fünf Jugendliche wechseln in die aktive Wehr Tündern

Tündern. Gleich fünf Jugendliche aus Tündern sind in den aktiven Feuerwehrdienst übergetreten, berichtet Jugendfeuerwehrwart Dirk Kotowski in der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr (JF) Tündern.

veröffentlicht am 15.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 20:21 Uhr

270_008_5304548_wvh1503_Jugendfeuerwehr_Tuendern_DSCF010.jpg

Zwei Kinder aus der Kinderfeuerwehr wechselten in die Jugendfeuerwehr – somit besteht die JF Tündern derzeit aus 15 Mitgliedern. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung standen auch sportliche Ereignisse auf dem Dienstplan, so wurden in 52 Wochen 55 Dienste absolviert und Altpapier gesammelt. Bei den Stadtwettbewerben belegte die JF den 1. Platz, das war auch das erste Mal in der Geschichte der JF Tündern. Im Kreiszeltlager in Aerzen wurden sie zum wiederholten Mal Lagermeister. Zum neuen Jugendsprecher wurde Nicholas Beer gewählt, und neuer Schriftführer ist Jan Eike Scheel. Viel Lob gab es vom stellvertretenden Stadtbrandmeister Fritz Thies und der Stadtjugendfeuerwehrwartin Bengston für das Engagement auf Stadtebene. Thies freute sich besonders darüber, endlich mal wieder ein Mädchen in der JF-Tündern begrüßen zu dürfen, und hofft, dass sich bald weitere Mädchen angesprochen fühlen. Horst Hönig, Freund und Förderer der Jugendfeuerwehr, überreichte wie jedes Jahr ein Geschenk und eine DVD an den engagiertesten Jugendfeuerwehrmann, in diesem Jahr ging die Auszeichnung an Niklas Usadel.

Die Stadtjugendfeuerwehrwartin verlieh zum Ende der Veranstaltung die Jugendflamme II an Niklas Usadel und Nikolas Beer. Für das Jahr 2012 ist neben den vielen sportlichen und feuerwehrtechnischen Diensten auch ein Zeltlager im Nachbarlandkreis Schaumburg, in Krankenhagen, geplant.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare