weather-image
22°
Ehrenpreis für Jugendwartin Kathrin Albert / Kassiererin beklagt Beitragsrückstände

FSG-Trainer kündigt seinen Rückzug an

Wickbolsen (rd). Zum Saisonende muss die FSG Wickbolsen einen herben Verlust hinnehmen, denn Jürgen Fischer, langjähriger Trainer der Herrenmannschaft, kündigt seinen Abschied an. Er wünschte sich und seiner Mannschaft in der zweiten Saisonhälfte einen besseren Tabellenplatz.

veröffentlicht am 25.03.2008 um 00:00 Uhr

Die geehrten und langjährigen Mitglieder der FSG Wickbolsen.

Die FSG besteht seit mehr als 25 Jahren. Der Verein wurde in einem Partykeller gegründet und erst in den Folgejahren ein eingetragener Verein. Er hat 147 Mitglieder, 71 sind aktiv, davon 33 weiblich. Michael Rieke, Vorstandsmitglied des Kreisfußballverbandes, beglückwünschte den Verein und hob hervor, dass dieser für seine Erfolge und sein faires Auftreten sowie für sein harmonisches Vereinsleben bekannt ist. Rieke zeichnete Jugendwartin Kathrin Albert mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballbundes für vorbildliche Arbeit im Mädchenfußball aus und überreichte ihr die Uhr des DFB. Ausgezeichnet wurden für 10-jährige Mitgliedschaft Claudia Domdey, Christian Korth, Markus Rostig, Björn Schmidt und Merle Paulig. Für 25-jährige Vereinstreue wurden Detlef Alf, Andreas Alf, Jürgen Battermann, Wolfgang Franke, Andreas Franke, Manfred Heinrich und Michael Koppelmeier geehrt. Zum Sportler des Jahreswurde Nils Schulte gewählt, er übernimmt den Wanderpokal für ein Jahr. Kassiererin Brigitte Heinrich berichtete von einer positiven Finanzlage, die aber nur durch Zuschüsse, Spenden und Veranstaltungen zustande kommen konnte. Die Beiträge könnten die Ausgaben nicht decken. Dazu bemängelte sie die Beitragsrückstände in Höhe von fast 1000 Euro. Kathrin Albert informierte ein gutes Jahr, freute sich für die D-Mädchen einen Trikotspender gefunden zu haben, sucht aber noch einen Sponsor für die B-Mädchen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare