weather-image
10°
×

Zwei Ehrengäste des Kreisverbandes gratulieren dem Landfrauenverein Bisperode

Frühstück zum 65-jährigen Bestehen

Bisperode. Das erste Treffen der Landfrauen nach der Sommerpause findet aus gegebenem Anlass im Rittergut Voldagsen statt. Die Vorsitzende Susanne Müller und ihr Vorstandsteam erfreuen die Mitglieder mit einem vereinsidentisch geschmückten Festtagstisch, der Biene und ihrem Honig. Die Biene, das Verbandszeichen für Mitgliederfrauen aus ländlichem Raum, symbolisiert staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein, Gemeinschaftssinn und soziales Engagement.

veröffentlicht am 24.10.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 00:41 Uhr

Das Scheunencafé gleicht wahrlich einem Bienenhaus an diesem Samstagmorgen. 57 anwesende Mitglieder sind in eine muntere Unterhaltung vertieft. Susanne Müller gelingt es nicht sofort, mit ihrer Begrüßung und den Regularien die Veranstaltung zu eröffnen und die beiden Spitzenfrauen des Kreisverbandes, Susanne Conrad-Meyer und Karen Diers-Möller, vorzustellen.

Monika Adolph und Gertrud Dombrowski geben einen Bericht zu der Vereinsgeschichte. Eine letzte Zeitzeugin, die 93-jährige Landfrau Ilse Bode, erinnert sich in einem Gespräch: Kriegsbedingt wird 1939 die Landfrauenschule aus dem „Trillke Gut“ der Stadt Hildesheim ausquartiert nach Haus Harderode, dem Sitz der Familie von Blum. Frau Riemann, eine Lehrerin dieser Maiden-Schule, unterstützt die „Bisperoder Landfrauenbewegung“. 1948 finden die ersten Zusammenkünfte der Landfrauen aus Bisperode, Bessingen, Harderode und Bremke (damals alle zum Landkreis Holzminden gehörig) im Haupthaus von Haus Harderode statt. Mitfahrgelegenheit dorthin bieten die ersten Autobesitzer der damaligen Zeit.

Zwei Schülerinnen der landwirtschaftlichen Frauenschule Hildesheim sind hier am Ith sesshaft geworden: Johanna Sahrmann heiratet Wulfard von Blum, Frauke Steffen den Landwirt Willi Gerling. Frauke Gerling übernimmt von 1969 bis 1983 den Vorsitz der Bisperoder Landfrauen. Im Laufe der Jahre sind auch Landfrauen aus Diedersen, Behrensen, Emmerthal und Hameln dem Verein beigetreten. Auch nach 65 Jahren Vereinsgeschichte ist von Vereinsmüdigkeit nichts zu spüren. Drei Neuzugänge erhöhen die aktuelle Mitgliederzahl auf 134. Nach einem Frühstück, Grußworten der beiden Ehrengäste und einem Fototermin auf den Stufen des ehrwürdigen Gutshauses Voldagsen klingt der harmonische Jubiläumstag aus. Bleibt Gudrun Kreibaum der Schlusssatz, eine Eintragung im Fotoalbum von Johanna Sahrmann, heute Frau von Blum: „Fröhlichkeit ist der Himmel, unter dem alles gedeiht“.

Johanna Sahrmann (3. v. li.) 1957 in Haus Harderode.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige