weather-image
28°
Von 600 Läufern scheiden 113 aus / Hildburg-Realschule stellt größte Gruppe

Frühstart wäre mit Gottesdienst kollidiert - Läufer in Hitze geschickt

Rinteln (wm). 113 Läuferinnen und Läufer zollten am Sonntag beim Volksbank-Volkslauf ihren Tribut an die Hitze - sie schieden aus. Wobei die Damen, darf man der Statistik trauen, offensichtlich zäher sind als Männer. Von 233 männlichen Startern beim 5-Kilometer-Lauf gaben 40 auf, von 65 weibliches Startern aber nur eine Dame.

veröffentlicht am 12.06.2007 um 00:00 Uhr

Traumstrecke am Sonntag - der schattige Blumenwall. Fotos: tol

Dass von den 153 Zehnkilometerläufern 27 ausgeschieden sind (in dieser Gruppe der Durchtrainierten eine hohe Zahl) darf man auch dem Veranstalter anlasten: Der schickte ausgerechnet die Läufer, die am längsten unterwegs waren, erst um 11.40 Uhr auf die Strecke, mitten in die mittägliche Gluthitze. Für die VTR, schilderte Vorsitzender Karl-Heinz Frühmark gestern auf Anfrage, wären frühere Startzeiten nicht das Problem, auch organisatorisch machbar, aber bisher habe die Kirche, hier besonders einst Pastor Ulrich Wöhler Veto eingelegt, weil frühere Startzeiten mit den Gottesdiensten kollidierten. Man werde aber nochmals ein Gespräch führen, um andere Lösungen zu finden, da sich wohl abzeichne, dass man auch künftig im Juni mit tropischen Temperaturen rechnen müsse. Und in der prallen Hitze zu laufen, sei unbestritten für viele eine Zumutung. Mit einer Top-Zeit von 16,32 Minutenüber fünf Kilometer legte Jürgen Bressem vom TuS Ricklingen die Meßlatte hoch, nur sechs Sekunden später lief ein Rintelner, Daniel Ulbrich vom fit& aktiv Gesundheitszentrum, durchs Ziel. Auf Platz kam drei Sebastian Tölle, der für das Kreiskrankenhaus Rinteln gestartet war. Bei den Damen siegte souverän Elke Adam (RV Weser-Hameln) aus Hohenrode mit 20,55. Kathy Spieß vom TV Jahn Welsede brauchte zwei Minuten länger. An der Spitze der Walker (über fünf Kilometer) dominierten Rintelner Damen: Karin Konrad, Ursula Körner, Andrea Schädel, Karin Brandt, Astrid Pollok, Brigitte Altfeld und Wiebke Ladage. Bei den Herren walkte Karl-Heinz Hartwig aus Lemgo an die Spitze. Céline Kemker heißt die schnellste Dame über zehn Kilometer, die erste Rintelnerin, Rita Qaudfasel (fit& aktiv) platzierte sich auf Rang fünf. Bei den Herren siegte Hauke Plutte mit 36,02 Minuten vom VfL Hess. Oldendorf. Dann folgen zwei Langläufer vom SV Luhden: Frank Böger und Sascha Sokolowski. Jörg Schröder lief für die Stadt Rinteln bei 93 Startern auf Rang 31. Siegerin beim 10-Kilometer Walken wurde Hannelore Hartwig-Ader, bei den Männern gewann Sascha Nicolaisen. Beim Lauf der Schülerinnen siegte Inga Kretzschmar (VTR) vor Laura Althöfer und Annika Menke. Bei den Schülern lief Serdar Atesoglu allen davon, auf den Fersten Christian Langer und Moritz Hänsel. Mit 71 Läuferinnen und Läufern stellte - wie angekündigt, die Hildburg-Realschule die größte Gruppe und führt damit die Vereinsliste an, gefolgt vom Kreiskrankenhaus Rinteln, dem Gesundheitszentrum fit& aktiv (das wiederum die schnellsten Läufergruppe stellte) und der Groche Technik GmbH. Mit 440 Läuferinnen und Läufer dominiert die Stadt Rinteln nach wie vor das Teilnehmerfeld. Doch der Lauf ist attraktiv genug, um nicht nur Gäste aus dem Umland, sondern auch von weiter her anzulocken. So reisten Läufer unter anderem aus Würzburg, Hamburg, Osnabrück, Uelzen, Petershagen, Bielefeld undBünde an.

Superzeitüber 10 Kilometer für Jörg Schröder.
  • Superzeitüber 10 Kilometer für Jörg Schröder.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare