weather-image
Farbberater Janiesch stellt Pläne für Riha-Gelände vor / Hartinger: "Verglaste Transportbrücke lenkt ab"

Fruchtsafttanks sollen in bunten Farben leuchten

Schaumburg (wm). Es habe Meinungen gegeben, verriet der Schaumburger Diplom-Farbberater Hermann Janiesch in einem Gespräch, die neue Wesergold-Logistikhalle bunt anzumalen: "Eine grauenhafte Vorstellung." Dann wäre daraus wirklich ein Koloss geworden. So, im leicht reflektierenden silbernen Ton, verschwimme das Gebäude mit der Umgebung und dem Himmel und wirke damit in seinen Proportionen "kleiner, als es wirklich ist".

veröffentlicht am 11.10.2007 um 00:00 Uhr

Der Wartebereich in der Gemeinschaftspraxis von Dr. Wömpner wech

Janiesch hätte sich eigentlich noch ein Lichtband rund um die Halle gewünscht - gestrichen aus Kostengründen. Dafür werden jetzt die Fruchtsafttanks hinter der Halle vielfarbig gestaltet. Nicht durchsetzen konnte sich Janiesch allerdings mit seiner Idee, die Transportbrücke vollständig zu verglasen, damit alle sehen, "da gibt es nichts zu verbergen". Firmenchef Richard Hartinger hatte Bedenken, die Polizei erst recht wegen der Verkehrssicherheit. Autofahrer könnten abgelenkt werden - vor allem deshalb, weil kurz vor der Brücke die Kreuzung an der Extertalstraße besonders die Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer fordert. Hermann Janiesch, der seit 1970 ein unabhängiges Planungsbüro betreibt, ist inzwischen 70 Jahre jung ("ab einem gewissen Alter ist man alterslos") und denkt noch keineswegs daran, aufzuhören. Schon deshalb nicht, sagt er, weil er ein junges, motiviertes Team um sich hat: Ehefrau und Architektin Dipl.-Ing. Karin Janiesch, sowie Tochter und Innenarchitektin Dipl.- Ing. Anette Bartholdy. Über mangelnde Aufträge kann er auch nicht klagen: So entwarf sein Büro die Farbgestaltung für eine 1 700-Betten-Klinik in Klagenfurt, für das Klinikum Lippe, ein Krankenhaus in Trier, das Seniorenzentrum "Am Tabakspeicher" in Bünde und - besonders prestigeträchtig - die Fassadenfarbgestaltung des Hotels Kempinksi in Heiligendamm, jüngst durch den G-8-Gipfel in den Schlagzeilen der Weltpresse. Wer wissen will, was Janiesch bewirkt, braucht nicht weit zu fahren, sondern kann sich die Wirkung von Farbe in der Zahnarztpraxisgemeinschaft Dr. Wömpner in Rinteln anschauen: Dort wechselt durch eine Lichtinstallation im Treppenhaus auch die Farbe im Flur wie im Wartezimmer. Janiesch: "Das lenkt ab vor der Angst vor dem Bohrer!" Janiesch nimmt für sich keineswegs in Anspruch, der erste Farbberater gewesen zu sein, aber mit einer der ersten, die mit psychologischem Hintergrund arbeiten, denn "niemand kann sich der Wirkung von Farben entziehen". Nicht umsonst hat er vor allem viele Aufträge von Krankenhäusern, Kinderkliniken und Senioreneinrichtungen, wo Farben am spürbarsten die Atmosphäre beeinflussen: "Stellen Sie sich vor, ein krankes Kind wartet auf den Arzt, liegt im Bett und schaut auf eine nackte Neonröhre vor einer weißen Zimmerdecke - deprimierend." Das Alter, meint Janiesch, bringe es mit sich, dass man sich auch auf grundsätzliche Dinge des Berufs (der gleichzeitig sein einziges Hobby sei), die Grundlagen gewissermaßen, konzentriert: So arbeite er derzeit an einer Farbenlehre unter wissenschaftlichen, kulturellen wie soziologischen Gesichtspunkten. Stichwort "roter Teppich, Purpur als Farbe der Könige, rot als Zuordnung in der Politik". Deshalb hat Janiesch auf seiner Homepage (www.janiesch- farbenplanung.de ) auch eine Umfrage installiert und bittet: Anklicken, es dient der Wissenschaft.

Hermann Janiesch
  • Hermann Janiesch
So sollen die Fruchtsafttanks neben dem neuen Hochregallager der
  • So sollen die Fruchtsafttanks neben dem neuen Hochregallager der Firma Wesergold an der Extertalstraße aussehen, schlägt Farbberater Hermann Janiesch vor: Nicht grün allein, das würde "Vorsicht, Gift!" signalisieren, nicht rot, "das steht für Feuerwehr", sondern vielfarbig für Internationalität und Natur: "In den Tanks ist schließlich ein wohlschmeckendes Lebensmittel!" Fotos: wm/pr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare