weather-image
16°
Jörg Rasch übernimmt Vorsitz vom Colorith / Ehemalige Miglieder bleiben dem Verein erhalten / Wer mitmachen will, ist herzlich willkommen

Fröhliche Wiederbelebung nach fünf Jahren Koma des Kulturvereins

Coppenbrügge (sto). „Alles hat seine Zeit. Wir haben viele Freunde gewonnen und gemeinsam viele schöne Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Jetzt seid Ihr dran. Viel Glück dem neuen Vorstand.“ Sichtlich gerührt legte Ute Fehn ihr Amt als Vorsitzende des Kulturvereins Colorith nieder. Auch die anderen Vorstandsmitglieder schieden aus ihren Posten aus. Wa

veröffentlicht am 24.11.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 05:21 Uhr

Im Felsenkeller-Pavillon wurde Colorith wiederbelebt. Der neue Vorstand von links: Camilla Dietrich, Karin Rasch, Kerstin Sohr,

Coppenbrügge (sto). „Alles hat seine Zeit. Wir haben viele Freunde gewonnen und gemeinsam viele schöne Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Jetzt seid Ihr dran. Viel Glück dem neuen Vorstand.“ Sichtlich gerührt legte Ute Fehn ihr Amt als Vorsitzende des Kulturvereins Colorith nieder. Auch die anderen Vorstandsmitglieder schieden aus ihren Posten aus. Was auf den ersten Blick nach einem traurigen Ende eines Vereins aussieht, ist vielmehr der fröhliche Neubeginn eines Vereins, der über fünf Jahre lang geruht hat. In der ersten Jahreshauptversammlung nach dieser Vakanz wurde der Vorstand nun komplett neu gewählt und Colorith im Felsenkeller-Pavillon wiederbelebt. Zum neuen Vorsitzenden erklärte sich Jörg Rasch bereit. „Ich freue mich auf meine Arbeit“, denn die Kultur vor Ort liegt mir sehr am Herzen“, betonte der Coppenbrügger, der mit seiner Frau Karin vor einigen Jahren im Kernort den privaten Kulturtreff „Woodstore“ ins Leben gerufen hat. Er wünsche sich ein transparentes und harmonisches Miteinander aller Vereinsmitglieder und eine Zusammenarbeit mit anderen örtlichen Vereinen - im Sinne der Kultur, ohne Konkurrenzdenken. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Hedwig Meyerhoff gewählt. Neue Kassenführerin ist Kerstin Sohr und zur Schriftführerin wurde Karin Rasch gewählt. Camilla Dietrich, Arne Ungefug, Oliver Seidel und Stefan Sohr sind Beisitzer.

Colorith war 1997 von Ute Fehn und weiteren Coppenbrüggern gegründet worden. Regelmäßig wurden kulturelle Veranstaltungen unterschiedlichen Genres ausgerichtet. Aus beruflichen und privaten Gründen der Vorstandsmitglieder musste die Arbeit aber eingeschränkt werden. Die Veranstaltung „Dete Kuhlmann an der Rampe“ und eine Ausstellung mit Heiko Falke im Getreidesilo seien die letzten Veranstaltungen gewesen. Die Suche nach einem neuen Vorstand blieb erfolglos. Ab 2005 ruhte dann der Verein. „Ende dieses Jahres wollten wir ihn auflösen. Wie schön, dass es nun weitergeht“, freute sich Ute Fehn.

Die meisten der ehemaligen Mitglieder bleiben dem Verein erhalten, sodass Colorith mit knapp 40 Leuten seine Arbeit aufnehmen kann. „Wer Lust hat, bei uns mitzumachen, ist jederzeit willkommen“, appelliert Jörg Rasch. Mit welcher Veranstaltung gestartet wird, steht noch nicht fest. Das soll gemeinsam entschieden werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare