weather-image
30°
Eine Geschichte über Hummekrusties, Bio-Backwerk und die gläserne Bäckerei

Frisch, kross, süß und herzhaft: Aerzens Bäcker machen’s lecker!

In Aerzen steckt Geschmack drin! Das Hummetal ist voller leckerer Überraschungen. In der Landschaft zwischen Humme, Grieße, Beber-, Gold- und Dehmker Bach sind es vor allem die Bäckereien, die für beste Qualität sorgen – und deshalb sogar weit über die Aerzener Gemeindegrenzen hinaus keine kleinen Brötchen backen müssen.

veröffentlicht am 30.06.2009 um 09:54 Uhr

270_008_4129885_AE105_3006.jpg

„Kennen Sie unsere Hummekrusties? Die müssen Sie probieren. Damit fängt der Tag gut an“, verspricht Renate Brauer. Das Hummekrustie ist ein ganz besonderes Brötchen, sozusagen ein zauberhaftes Stück Aerzen. Frisch, kross, lecker. Auch das Hummetaler Brot finde reißenden Absatz. Laut Renate Brauer ist dieses Roggenmischbrot eines der beliebtesten Produkte des Hauses. Doch die Bäckerei Brauer, seit 1972 in Aerzen ansässig und damit bereits ein Traditionsunternehmen par excellence, blickt auch über den Teller- sprich: Gemeinderand hinweg – und zwar mit französischer Lebensart! Bei Brauers schmeckt die Baguette jedenfalls so wie in Frankreich, „und das liegt daran, dass wir dafür original französisches Weizenmehl verwenden“, sagt Renate Brauer. Brauers Baguette passt perfekt zur Grillzeit wie überhaupt viele leckere Produkte aus diesem Hause: Ciabatta, Olivenbrot, Fladenbrot, Baskenbrot mit vielen verschiedenen Zutaten wie Schwarzkümmel, Knoblauch, Oliven, Zwiebeln oder Möhren entstehen hier täglich frisch. In der Backstube herrscht ständig Hochbetrieb; zehn Mitarbeiter arbeiten dort, weitere 25 in den Geschäften.

Ganz nach dem Grundsatz „Vom Korn zum Brot“ produziert die Vollkornbäckerei Kornblume ihre Backwaren. Am Anfang der Produktionskette in der Grupenhagener Bioland-Bäckerei steht das ganze Korn – geliefert von Bioland-Landwirten aus der Region. „Wir vermahlen unser Getreide noch selbst, aus dem vollen Korn“, sagt Henning Pettig. Beim Brotbacken vertraut der Bäckermeister auf eine ganz traditionelle Herstellungsweise. Denn Grundlage für die leckeren Vollkornbrote aus Grupenhagen ist ein Sauerteig, der 24 Stunden lang gären muss. Durch Zugabe von Wasser und Salz wird das frisch vermahlene Korn dann zu einem schmackhaften, leicht säuerlichen Brotteig.

Die große Auswahl an reinen Sauerteigbroten ist auch besonders für Allergiker geeignet – denn diese Kornblumenprodukte sind gänzlich frei von Hefe. Daneben bietet die Grupenhagener Bäckerei aber auch etliche pikante und süße Backwaren, ein großes Bio-Brötchen-Sortiment und eine Vielzahl an rein biologischen Lebensmitteln, die vorwiegend auf Wochenmärkten in Aerzen, Hameln, Rinteln, Springe und Bad Münder angeboten werden.

270_008_4129883_AE101_3006.jpg
270_008_4129892_AE102_3006.jpg
270_008_4129887_AE103_3006.jpg

Die Gunst der Stunde hat der Groß Berkeler Bäckermeister Frank Zibuhr für eine interessante Erweiterung seiner Backstube genutzt. Durch den Leerstand des ehemaligen Penny-Marktes an der Hamelner Straße sah Zibuhr die Möglichkeit, diesen Standort wieder etwas mehr zu beleben. Kurzum ließ er seine bereits vorhandenen Verkaufsräume umgestalten – und kann seit Kurzem seinen Kunden mit einer „gläsernen Bäckerei“ direkten Einblick in die Produktionsabläufe verschaffen. In der „gläsernen Bäckerei“ an der Hamelner Straße trägt Bäckermeister Thomas Klemm die Verantwortung und kann von regem Interesse am Groß Berkeler Bäckerhandwerk berichten.

Für diejenigen, denen beim Einkauf der Blick durch die Glasscheibe in die Backstube nicht genügt, bietet die Bäckerei Zibuhr auch Führungen zum Mitmachen an. „Kindergeburtstag in der Backstube – das gab es auch schon bei uns“, berichtet Bäckermeister Zibuhr, dessen Betrieb schon seit gut 120 Jahren Brot, Brötchen und Kuchen backt. Dabei kann Frank Zibuhr immer noch auf die Unterstützung von Vater Adolf bauen. Sohn Malte Zibuhr ist mittlerweile auch im Bäckerhandwerk aktiv und sichert den Fortbestand des Groß Berkeler Familienunternehmens.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare