weather-image
27°
×

Friedhofsglöckchen bimmelt wieder

Lemgo. Nun ist sie also wieder zurück auf ihrem Friedhof an der Rintelner Straße, die Glocke aus dem Jahre 1887. Jahrelang war sie verschollen, ehe sie Mitgliedern des Vereins Alt Lemgo überreicht wurde. Dabei stellte sich auf der Suche nach der Geschichte der Glocke heraus, dass sie in der Mittelstraße 14 von der Firma Trebbe gegossen worden war. Als eine von wenigen Lemgoer Glocken überstand sie die Einschmelzungen während der Weltkriege. Vor wenigen Tagen wurde sie in einer kleinen Feierstunde im Vorraum der Friedhofskapelle von Bürgermeister Dr. Reiner Austermann (2. v. li.), Udo Golabeck (Vorsitzender des Vereins Alt Lemgo, li.) und weiteren Mitgliedern des Vereins Alt Lemgo sowie Vertretern der Stadtverwaltung der Öffentlichkeit übergeben. Vorangegangen war eine umfangreiche Recherche über die Geschichte und die Restaurierung der Glocke. An der Finanzierung der Restaurierung beteiligte sich der Verein Alt Lemgo und der TV Lemgo, der einen Spendenbetrag von 1000 Euro aus dem diesjährigen Spendenlauf bereitstellte. Dr. Reiner Austermann dankte dem Verein Alt Lemgo für sein großes Engagement und Herbert Fischer (2. v. re.) als Vorsitzenden vom TV sowie Thomas Haas (re.) als Stellvertreter vom TV Lemgo für die Spende: „Es ist schön zu sehen, wie sich Vereine zusammentun zum Wohl der Stadt und ihrer Bürger.“

veröffentlicht am 06.11.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 16:05 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige