weather-image
22°

Hugo Dase wurde für Vorstandsarbeit beim Imkerverein ausgezeichnet

Freund der Bienen seit 44 Jahren

Oldendorf/Salzhemmendorf (gök). Auf Initiative des Vorsitzenden Reinhart Stichweh schrieb der Imkerverein Salzhemmendorf den Landesverband vom Deutschen Imkerbund in Hannover an. Anlass ist die mittlerweile 44 Jahre lang währende Vorstandsarbeit von Hugo Dase im örtlichen Imkerverein.

veröffentlicht am 08.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 19:41 Uhr

Jürgen Frühling (re.), Vorsitzender des Imker-Landesverbandes, e

70 Bienenvölker als Hobby

Kurz nach dem Krieg fing Hugo Dase 1947 im jungen Alter mit der Imkerei an. Diesem Hobby sollte Dase jahrzehntelang treu bleiben. Zeitweise nannte er 70 Bienenvölker gleichzeitig sein Eigen. 1957 wurde er dann Mitglied des Imkervereins Salzhemmendorf und übernahm dann auch 1965 als Kassenwart Verantwortung in der Vorstandsarbeit. Dieses Amt hat er seitdem inne, und die Mitglieder waren und sind immer zufrieden mit seiner Arbeit. „Solange ich gesundheitlich kann, werde ich mir hier betätigen“, so Dase zu seiner außergewöhnlichen Leistung.

So ließ sich dann der Vorsitzende des Landesverbandes, Jürgen Frühling, auch nicht lange bitten und erschien persönlich, um Hugo Dase mit der Verdienstmedaille des Landesverbandes zu ehren. Er zollte ihm für die viele Arbeit seinen Respekt und zeigte sich erfreut, dass in dem Ortsverein auch jüngere Mitglieder sind, die sich für die Imkerei begeistern. Ebenfalls geehrt wurden der Vorsitzende Reinhart Stichweh für 15 Jahre Mitgliedschaft und der nicht anwesende Günter Battmer. Diese Ehrung wird durch Stichweh und Dase in Kürze persönlich nachgeholt.

Reinhart Stichweh zeigte sich erfreut, dass der Bienenzuchtberater Wulf-Ingo Lau seiner Einladung gefolgt war und bei der Gelegenheit, der Versammlung einen Vortrag zur Bienenvergiftung hielt. Lau arbeitet seit langen Jahren für das Bieneninstitut Celle und berät Imker unter anderem bei Vergiftungsfällen. „Erfreulicherweise kommen Vergiftungen in dieser Gegend zur Zeit fast gar nicht vor“, so Lau. Er klärte die Mitglieder auf, was bei möglichen Bienenvergiftungen – etwa durch Pflanzenschutzmittel – zu tun sei und was die Imker bei ihrem Hobby zu beachten hätten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?