weather-image
27°

Freude im Advent

Wir sind im Advent. Für uns äußerlich durch ein anderes Stadtbild mit Girlanden und Kerzenlicht erkennbar. Vielleicht haben Sie selbst auch schon Ihre Fenster geschmückt und auf Ihrem Tisch steht ein Adventskranz. Das erste Licht wird dann Sonntag zum ersten Advent brennen.

veröffentlicht am 29.11.2008 um 00:00 Uhr

0000507365.jpg

Autor:

Friedhelm Orlikowski

Es mag sein, dass Sie innerlich gar keinen Bezug zu diesem Ereignis haben. Sie freuen sich mehr auf schöne Tage im Familienkreis oder auf das eine oder andere liebe Geschenk, das Sie selbst verschenken werden und in der Vorfreude darauf für sich vielleicht erwarten. Möglich auch, dass Sie dieser Zeit skeptisch bis ablehnend gegenüberstehen, weil Sie den ganzen Rummel darum ablehnen und sich fragen, was das eigentlich soll. Advent meint Zukunft. Es ist die Zeit vor der Ankunft Jesu Christi in diese Welt. Dieser Zeitraum gipfelt in dem Weihnachtsfest. Gott will als Mensch in seinem Sohn Jesu Christi zu den Seinen kommen, um die Menschheit zu erlösen und zu Gott zurückzubringen. Denn das Hauptproblem eines jeden Menschen ist, dass er grundsätzlich in einer zerstörten Beziehung zu Gott lebt und niemals aus sich heraus in der Lage ist, diese zerrüttete Beziehung wiederherzustellen. Jetzt macht Gott in dem Kommen Jesu Christi selbst alles heil, gut und ganz, was der Mensch durch seine Sünde und Schuld, in der Beziehung zu Gott fehlen ließ und zerstört hat. Deshalb sprechen Menschen, die das Geschenk einer wiederhergestellten Gemeinschaft mit Gott im Glauben für sich angenommen haben, von Jesus als ihrem ganz persönlichen Heiland. Sie sind darüber heilfroh. Die eigentliche Freude im Advent ist weniger der Lichterglanz, die Nähe mit geliebten Menschen, die Geste eines Geschenkes, sondern diese Heilsfreude, die Gott im Kommen Jesu möglich macht. Deshalb heißt es dann zu Weihnachten: "Ich verkünde euch große Freude. Euch ist heute ein Heiland geboren, der ist Christus, der Herr." Ich wünsche Ihnen allen diese Heils- und Herzensfreude des Advents. Behüt' Sie Gott! Friedhelm Orlikowski ist Pastor der ev. Stadtmissionsgemeinde.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare