weather-image
Beziehungskisten und Machtspiele: Schauspielensemble präsentiert William Shakespeares "Sommernachtstraum"

"Fremdsehen" verwandelt "Stätte"-Saal in Zauberwald

Bückeburg (bus). Das freie Schauspielensemble "Fremdsehen" kündigt für den November mehrere ungewöhnliche Theaterabende an. Ein Teil der Aufführung von William Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" wird im Saal der Jugendfreizeitstätte an die dort legendären "Grusellesungen" erinnern - das Parkett soll mit Waldboden aufgefüllt werden, Zweigwerk Wände und Decke kaschieren. Regisseur Dirk Schmeding: "Im schummrig ausgeleuchteten Zauberwald ist das Publikum ganz nah dran am Geschehen."

veröffentlicht am 23.10.2007 um 00:00 Uhr

Das Schauspielensemble "Fremdsehen" probt für einen ungewöhnlich

"Fremdsehen" erlebte seine Gründung 2005. Theaterbegeisterte junge Leute aus der Region taten sich zusammen, um interessierten Zuschauern das Theater und dessen Entstehungsprozesse nahe zu bringen, Grundlagenarbeit zu leisten und das kulturelle Spektrum Schaumburgs zu erweitern. Das Ensemble machte bislang mit Produktionen von Frank Wedekind, Oscar Wilde, Kurt Schwitters und Henrik Ibsen auf sich aufmerksam. "Fremdsehen" bedeute, erläutert Schmeding, ? durch fremde Augen auf scheinbar Bekanntes zu schauen, ? das Alltägliche zu beobachten, bis man das "Fremde" darin entdeckt, und ? den "einfachen Blick" (in den Fernsehapparat oder auf den Computerbildschirm) zu verändern. Die aktuelle Inszenierung greift ein Stück auf, in dem der Autor über das Wesen von Theater, das Spielen von Theater und das Schreiben für das Theater reflektiert. Der 1595 entstandene "Traum" ist eines der ganz wenigen Shakespeare-Werke, für die Forscher keine dominierende literarische Quelle ausmachen konnten. Schmeding: "Das Beschriebene hat seine Wurzeln also allein in der Phantasie des großen Dramatikers." In der "Fremdsehen"-Fassung geht es vor allen Dingen um allerhand Beziehungskisten und die Entdeckung, dass diese Beziehungen Machtspielen gleichkommen. Es werden kleine und große Kämpfe um Autorität, Anerkennung und Liebe ausgefochten. Und da im Zauberwald bekanntlich keine festen Regeln gelten, wird es sicher die eine oder andere Überraschung geben. Das Schaumburger Publikum könne sich, bekräftigt die Truppe, "mit dem beruhigenden Gedanken, dass am Ende ja alle heil aus dem Wald herauskommen, auf spannende, anregende und außergewöhnliche Theaterabende freuen." Dem Ensemble gehören an: Tim Tiedemann, Katja Tobies, Sarah Davidovic, Phillip Hahn, Johanna Meyer, Matthias Brandt, Holger Plottke, Benjamin Rogge, Theresa Sommer, Sascha Bargheer sowie Benedikt und Theresa Stöckle. Schmeding zeichnet für Inszenierung und Bühnenbild, Christoph Carstensen für die technische Leitung verantwortlich. Aufführungstermine sind Freitag, 16. November, und Sonnabend, 17. November (jeweils 20 Uhr), sowie Sonntag, 18. November, um 17 Uhr. Der Kartenvorverkauf wirdüber die Jugendfreizeitstätte, Jetenburger Straße 34, (0 57 22) 89 08 75, und den Bückeburger Kulturverein, Schlossplatz 5, (0 57 22) 36 10, abgewickelt.

Regisseur Dirk Schmeding bringt im November in der Jugendfreizei
  • Regisseur Dirk Schmeding bringt im November in der Jugendfreizeitstätte Shakespeares "Sommernachtstraum" zur Aufführung. Fotos: bus


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt