weather-image
22°

Freiwilligkeit unverzichtbar

Klaus-Peter Grote

veröffentlicht am 31.12.2007 um 00:00 Uhr

0000472607-11.jpg

Autor:

Kreisbrandmeister

Ein bewegtes Jahr 2007 neigt sich dem Ende entgegen. Wie in den zurückliegenden Jahren war es sehr arbeitsintensiv für die Schaumburger Freiwilligen Feuerwehren. Viele Einsätze mussten von den Kameradinnen und Kameraden, sehr oft an der körperlichen und psychischen Belastungsgrenze, bewältigt werden. In gewohnter und zuverlässiger Weise haben die Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Schaumburg diese ihnen gestellten Aufgaben hervorragend bewältigt. Es hat sich wieder einmal deutlich gezeigt, dass gerade in der durch den demografischen Wandel geprägten Zeit ein flächendeckendes ehrenamtliches Feuerwehrsystem unverzichtbar ist. Wie wichtig unsere Feuerwehren im Landkreis Schaumburg sind, wurde Anfang des Jahres sehr deutlich, als das Orkantief Kyrill den Landkreis Schaumburgüberzog und erhebliche Schäden verursachte. Enormen Belastungen sind die Kameradinnen und Kameraden bei den Einsätzen auf der Bundesautobahn ausgesetzt. Sehr viele Einsätze mit zahlreichen Toten und Schwerverletzten mussten bewältigt und verarbeitet werden. In diesem Zusammenhang kommt der Notfall-Seelsorge, die im Landkreis Schaumburg sehr gut strukturiert ist, eine besondere und nicht mehr wegzudenkende Bedeutung zu. Sehr deutlich wurde auch, dass wir im Landkreis Schaumburg auf keine Feuerwehrfrau und keinen Feuerwehrmann verzichten können. Der Hochwassereinsatz Anfang Oktober im Landkreis Hildesheim hat gezeigt, wie wichtig und wertvoll unsere Kreisfeuerwehrbereitschaften sind. Bei allen Einsatzkräften der beiden Kreisfeuerwehrbereitschaften ist eine sehr große Motivation vorhanden. Für das vorbildliche ehrenamtliche Engagement spreche ich allen Kameradinnen und Kameraden meinen ausdrücklichen Dank und meine Anerkennung aus. Ein besonders Lob verdient immer wieder unsere Kreis-Jugendfeuerwehr mit ihren 92 Jugendfeuerwehren im Landkreis Schaumburg. Eine flächendeckende Ausstattung mit Jugendfeuerwehren ist erreicht. Die Jugendabteilungen sind für den Erhalt der Feuerwehren unverzichtbar und bedürfen weiterhin der uneingeschränkten Unterstützung aller.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare