weather-image
15°
×

Freispruch für jungen Missbrauchs-Täter

Das Landgericht Paderborn hat am Donnerstag einen 17 Jahre alten Schüler, der im "Fall Lügde" selbst Opfer war, vom Vorwurf des sexuellen Missbrauchs von Kindern freigesprochen. Der mittlerweile 17-Jährige musste sich wegen dreier Missbrauchstaten gegenüber jüngeren Mitschülern vor der 5. Großen Jugendkammer des Landgerichts Paderborn verantworten - wegen seines Alters wurde das gesamte Verfahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Als Ursache für die spätere Täterschaft des Jugendlichen gilt ein mehrfach erlittener eigener Missbrauch durch den 34-jährigen Mario S. aus Steinheim, einen der beiden Haupttäter in der Aufsehen erregenden Missbrauchsserie auf dem Campingplatz in Lügde-Elbrinxen. S. war Anfang September vom Landgericht Detmold zu zwölf Jahren Haft und Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Er hatte über Jahre hinweg - ebenso wie der Dauercamper Andreas V. - in einer Vielzahl von Fällen Kinder missbraucht. Darunter war auch der jetzt 17-Jährige, der mit seiner Familie in Steinheim lebte.

veröffentlicht am 31.10.2019 um 13:39 Uhr
aktualisiert am 31.10.2019 um 17:01 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige