weather-image

Fred will nicht arbeiten – und wird verrückt

Bremke (dy). Es ist wieder soweit: Die Vereinsmitglieder der Laienspielgruppe Bremke stehen endlich wieder auf der Bühne – erst einmal in den nächsten Wochen zum Proben und dann Ende April und Anfang Mai vor Publikum auf „Gullerts“ Saal. Und eingefleischte Fans wissen, dass Lachtränen vorprogrammiert sind, wenn die Laienschauspieler in Aktion treten.

veröffentlicht am 15.04.2009 um 10:43 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 12:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bremke (dy). Es ist wieder soweit: Die Vereinsmitglieder der Laienspielgruppe Bremke stehen endlich wieder auf der Bühne – erst einmal in den nächsten Wochen zum Proben und dann Ende April und Anfang Mai vor Publikum auf „Gullerts“ Saal. Und eingefleischte Fans wissen, dass Lachtränen vorprogrammiert sind, wenn die Laienschauspieler in Aktion treten. Seit fünfzehn Jahren begeistert ein fester Schauspielerstamm – in diesem Jahr erstmals unterstützt von Tobias George und Uwe Henze – die Zuschauer mit verwechslungsreichen Komödien. So wird auch das neue Stück „Verrückte haben‘s auch nicht leicht“ ganz sicher für viel Spaß sorgen. Die Komödie von Bernd Spehling in drei Akten entführt die Zuschauer in ein lustiges und turbulentes Chaos. Fred Doppelstein (Frank Kohlenberg) ist fest entschlossen, den Ärzten in der Rabenwald-Klinik das letzte Attest zu entlocken, das ihm den Weg in ein Leben ohne Arbeit ebnen soll – schließlich sind „so richtig Verrückte“ im Berufsleben nicht mehr zu gebrauchen. Außerdem weiß Fred bestens – sowie seine berufstätige Frau (Melanie Lohmann) das Haus verlassen hat – sich anderweitig zu beschäftigen.
 Der Aufenthalt von Fred in der Kurklinik führt für das Publikum zu einer gehörigen Strapazierung der Lachmuskeln, denn in diesem Umfeld ist es kaum möglich, die Verrücktheit der Patienten und des Personals zu überbieten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare