weather-image
17°

Frauen-Liste sorgt für Sprengkraft

Helpsen (sk). Die Landtagswahlen sind just Geschichte, da bricht in Helpsen der Kommunalwahlkampf aus - nicht in der Realität, sondern auf der Bühne im Schulzentrum. Die "Playburger" haben die Komödie "Frauenpower" von Bernd Gombold auf den Spielplan gesetzt und proben für deren Premiere am Sonnabend, 29. März, und drei weitere Vorstellungen.

veröffentlicht am 08.02.2008 um 00:00 Uhr

Kommunalpolitikà la Playburger: Im dörflichen Wahlkampf purzeln

In "seinem" beschaulichen Dorf plant Bürgermeister Heinz Gscheidle (Hans-Jürgen Czaia) als Wahlkampfergebnis, seine bewährten Kumpanen, den Brauereibesitzer, den Metzgermeister und den Feinkosthändler, als Ratsherren um sich zu scharen. Doch die Eheliebsten der Dorfpolitiker machen den Männern einen Strich durch die Rechnung und stellen sich unter der Führung der resoluten Kunigunde Schlotterbeck (Steffi Hille-Geweke) selber zur Wahl. Der Frauen-Liste "droht" große Zustimmung, was Gscheidle verhindern will und darum Gemeindeinspektor Hannes Klug (Frank Kais) als Spitzel in die unliebsame Frauenmannschaft einschleust. Das ergibt Turbulenzen. Was schließlich im "Rosaroten Panther" passiert, dem umstrittenen Nachtlokal im Ort, und warum im Wahlkampf am Endekeine mehr richtig durchblickt, daran wird das Publikum seine helle Freude haben, ist sich Spielleiterin Anke Sonntag sicher. Zwölf Laienspieler aus Bückeburg und Obernkirchen, aus Helpsen, Nienstädt und Rehburg-Loccom agieren in "Fauenpower" auf der Bühne. Als Neuzugänge sind Michael Werner, Ralf Panske und Andreas Dietrich zum ersten Mal bei den "Playburgern" dabei. Der Premiere am 29. März folgen Aufführungstermine im Schulzentrum Helpsen am Sonntag, 30. März, Sonnabend, 5. April und Sonntag, 6. April. Die Sonnabend-Vorstellungen beginnen um 19 Uhr. An beiden Sonntagen hebt sich der Vorhang vormittags um 11 Uhr. Zuvor wird jeweils um 9.30 Uhr zu einem kräftigen Frühstück eingeladen. Vor allem hierfür rät Anke Sonntag, sich frühzeitig Karten zu sichern, da lediglich 100 Plätze zur Verfügung stehen. Den Vorverkauf (Beginn: Ende Februar) übernehmen Anke Sonntag, (05721) 57 73, und die Bewegungsschule Jänsch-Müller in Sülbeck, (05724) 39 77 76. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf und an der Abendkasse 8 Euro für "normale" Vorstellungen. Wer mit frühstücken möchte, zahlt insgesamt 15 Euro. Diese Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare