weather-image
27°

Frauenhaus wird weiter gefördert

Stadthagen. Das Frauenhaus wird auch in den kommenden drei Jahren mit knapp 65 000 Euro vom Land Niedersachsen finanziell unterstützt werden. Dieses hat der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Friedel Pörtner bekannt gegeben.

veröffentlicht am 15.01.2007 um 00:00 Uhr

Bei einem Informationsbesuch Pörtners im Frühjahr vergangenen Jahres waren von Seiten der Leitung des Frauenhauses Bedenken geäußert worden, ob in der nächsten Zeit dieser Zuschuss weiter gezahlt werden würde. Auch die Arbeiterwohlfahrt Schaumburg, Träger dieser Institution, hatte diesbezügliche Bedenken geäußert. Die Bedenken waren deshalb laut geworden, weil sowohl die Frauenhausrichtlinie als auch die Gewaltberatungsrichtlinie am 31. Dezember dieses Jahres außer Kraft treten. Dadurch war es notwendig geworden, wie Pörtner ausführte, an eine Neustrukturierung der Förderung im Gewaltbereich in Niedersachsen heranzutreten. Wichtig in dem Zusammenhang sei, so Pörtner, dass diese Richtlinie erst im dritten Jahr voll wirksam werde. In der Zwischenzeit würden die entstandenen Förderhöhen weiter gezahlt, damit die Fortsetzung der Arbeit in bewährten Strukturen uneingeschränkt gewährleistet sei. Durch die Bereitstellung von zusätzlichen Mitteln in Höhe von 280 000 Euro jährlich bis einschließlich 2009 würde sichergestellt, dass in den nächsten drei Jahren den Trägern kein Nachteil entstehen würde. "Das Frauenhaus erhält somit die notwendige Zeit, sich auf die neue Förderstruktur einzustellen," teilte Pörtner mit.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare