weather-image
15°
×

Entscheidung über schwimmenden Springbrunnen für Wiedensahler Dorfteich noch offen

Fontäne in der Schwebe

Wiedensahl (kle). Es bleibt weiterhin still um den und auf dem Sahl: Bereits im März hatte Heinz Dieter Bax seine Idee verkündet, auf dem Wiedensahler Dorfteich gerne eine schwimmende Fontäne anbringen zu wollen. Der Bauantrag sei bereits gestellt, berichtet der gelernte Maschinenbau- und Versorgungstechniker, bislang gebe es aber noch nichts Neues.

veröffentlicht am 24.07.2012 um 20:12 Uhr
aktualisiert am 24.07.2012 um 21:54 Uhr

Als einen – derzeit nachvollziehbaren – Grund dafür nennt Gemeindedirektor Nathan Adam, dass der Wiedensahler Rat sich gerade mit vielen anderen Dingen befasse. „Aber wir sind noch dran.“ Allerdings sei momentan der allgemeine Tenor, „dass wir über das Thema noch einmal sprechen müssen“. Das Vorhaben sollte in aller Ruhe überprüft werden, „wir suchen außerdem nach Alternativen“. Abgesagt sei in jedem Fall noch nichts, die Lenkungsgruppe für die Dorferneuerung habe allerdings Bedenken geäußert, ob ein solcher Springbrunnen ins dörfliche Bild passe und ob eine kleine Insel in der Teichmitte oder ähnliches nicht schöner wäre.

Bax hält indes an seinem Vorhaben fest. „Klar gibt es Alternativüberlegungen, die sind aber finanziell nicht so leicht zu tragen.“ Das Gegenargument „Wir wollen aus Wiedensahl keinen Kurort machen“ könne er nicht nachvollziehen, „eine Fontäne macht aus Wiedensahl doch noch keinen Kurort“. Immerhin solle das Konstrukt „keine Zehn-Meter-Fontäne“ werden, sondern ein kleiner Springbrunnen von einem bis zwei Metern Höhe. Dieser bringe zudem den äußerst hilfreichen Nebeneffekt, dass er mehr Sauerstoff in den Sahl bringe und damit die Schlammbildung verringere.

„Die technische Abwicklung ist so weit parat, wir warten jetzt nur noch auf die Genehmigung.“ Die Kosten für das Projekt sollen komplett durch Spenden getragen werden. Deshalb wünscht sich Bax, dass die Gemeinde die Schirmherrschaft übernimmt, da diese entsprechende Spenden annehmen und verwalten dürfe.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige