weather-image
18°

Förderschulen ziehen um

Landkreis (jl). Der Kreistag hat den wohl letzten Beschluss zur Neuorganisierung der Förderschul-Landschaft in Schaumburg gefällt. Einstimmig ist das Ende des Förderschulstandortes Bad Nenndorf und der Umzug der beiden dortigen Schulen nach Rodenberg und Stadthagen beschlossen sowie ein Investitionsprogramm in Höhe von 3,5 Millionen Euro auf den Weg gebracht worden.

veröffentlicht am 19.10.2007 um 00:00 Uhr

Der letzte Schwachpunkt des neuen Förderschulkonzeptes in Schaumburg war die unbefriedigende Unterbringung der Förderschule "Geistige Entwicklung" in Bad Nenndorf. Auf der Suche nach einer Alternative sei der Landkreis "lange unterwegs gewesen", merkte der schulpolitische Sprecher der Gruppe SPD/FDP, Herwig Henke, an. Fündig geworden ist der Kreis in Rodenberg. Dort soll die Förderschule "Geistige Entwicklung" ihr neues Domizil in einem derzeit von der Grund- sowie von der Haupt- und Realschule genutzten Gebäude bekommen. Um den Umzug zu bewältigen, sind für die Haupt- und Realschüler neue Räume im Rodenberger Schulzentrum nötig. In diesem sollen quasi auf dem Weg zum Ziel einige Provisorien für den Ganztagsbetrieb in dauerhafte Lösungen umgewandelt werden. Dafür werden vom Kreis rund 600 000 Euro Zuschuss vom Bund erwartet, so dass der Eigenanteil nur 2,9 Millionen Euro betragen wird.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare