weather-image
28°
Golfer wollen in Kürze Bauantrag einreichen / Finanzierung steht / Drei Abschlaghütten in Planung

"F.M." erhält den Zuschlag fürs neue Clubhaus

Luhden (tw). "Es geht voran", sagt Volker Kipp, Präsident des 125 Köpfe zählenden Golfclubs am Harrl - und strahlt. "F. M.-Haus (Minden) hat den Zuschlag für den Bau des Clubhauses erhalten. Die Banken ,spielen' mit, die Finanzierung steht. Gleich nach Ostern wird der Architekt den Bauantrag einreichen." Der Platz selbst ist bereits jetzt trocken und gut bespielbar.

veröffentlicht am 12.04.2007 um 00:00 Uhr

"Für mich einer der schönsten Golf-Plätze Deutschlands": Clubprä

Wie berichtet, hat Platzbetreiber Lutz Ahner den Golfern Grund und Boden für das Repräsentations-Objekt geschenkt, 1000 Quadratmeter. Der Club finanziert den 200 000 Euro teuren Neubau selbst. Das Objekt wird eine Grundfläche von 220 Quadratmetern haben, Gastronomie, Küche, Rezeption, Umkleide-Kabinen, Duschen, Toiletten, Serviceraum und Material-Shop beinhalten; eine großzügige Freifläche, die sich als Biergarten nutzen lässt, schließt sich an. Der Präsident: "Wenn alles glatt geht, wird die Bauzeit - Stein auf Stein - etwa fünf Monate betragen." Bereits im Spätsommer 2007 will der Club das Gebäude mit einem Turnier einweihen. Wie Kipp berichtet, haben die Golfer noch einmal umgeplant. So soll das Haus jetzt weiter nach oben rücken und in etwa auf dem Platz des von Orkantief Kyrill zerstörten Warsteiner-Pavillons entstehen. Zu dem Objekt werden sich vier überdachte Abschlaghütten gesellen, die ebenfalls bereits in Planung sind. Weitere Neuigkeiten am Rande: Als Ersatz für den Pavillon dient derzeit ein gemütlicher Wohncontainer mit Getränkeautomat. Der allerdings ist bereits drei Mal in kurzer Folge Ziel von Einbrechern respektive Langfingern gewesen. Beute in einem Fall: lächerliche 30 Euro. Jetzt hat der Club eine Alarmanlage installiert und dem Automaten außerdem die Kasse entnommen. "Damit", so Kipp, "gibt's hier aber auch wirklich gar nichts mehr zu holen". Nicht zu vergessen: In Kürze wird auch das Sekretariat des Clubs wieder besetzt sein; die Golfer hatten sich von Dirk Schwarz getrennt, der diese Funktion bislang inne hatte - "im gegenseitigen Einvernehmen", wie es heißt. Und: Die Greenkeeper haben zwecks Verstärkung des bislang zweiköpfigen Teams einen dritten Mann bekommen. Apropos Grün: Nur aufgeschoben, nicht aber aufgehoben ist die Pflanzaktion, die dem Platz den Charakter eines Parks verleihen soll. Auch hier hat "Kyrill" den Zeitplan durchkreuzt; ursprünglich wollte der Club die bis zu 100 typisch heimischen Bäume bereits in die Erde gesetzt haben. Nun gilt: "Spätestens im Herbst", sagt Kipp, "fangen wir damit an". Dann dürfte der Platz das Potenzial offen an den Tag legen, welches der Präsident in einem Interview mit dem Golf-Magazin "Score" so beschreibt: "Er ist eine schöne Rosenknospe, die nur noch ein wenig Dünger und Liebe braucht, um voll auf zu blühen." Termine: Eröffnungsturnier: Am Sonntag, 1. Mai, lädt der Golfclub am Harrl zwischen 10 und 17 Uhr zum "Eröffnungsturnier der Samtgemeinde Eilsen", einem offenen Wettbewerb auch für Gäste aus anderen Clubs. Demo-Day: Am Sonntag, 6. Mai, veranstaltet der Golfclub am Harrl ab 11 Uhr seinen Demo-Day, den er gleichzeitig mit einem "Tag der offenen Tür" verbindet. Als Service gibt's kostenlose Rangebälle; für das leibliche Wohl ist gesorgt. Feierabend-Turnier: Zwei Mal im Monat wird der Golfclub künftig zu einem vorgabewirksamen Neun-Loch (Feierabend-)Turnier einladen. Beginn ist jeweils um 17 Uhr. Das Turnier ist auch für Gäste offen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare