weather-image
14°
Fürstliches Forstamt bereichert den "Weihnachtszauber" um Wildprodukte / Neu im Angebot: Wildbockwurst

Flüssigkeitsansammlung in der Nähe des Gaumensegels

Bückeburg (bus). Nicht wenige Besucher verbinden mit der Vorfreude auf den Weihnachtszauber das Gefühl einer durchaus als wohlig empfundenen Flüssigkeitsansammlung in der Nähe des Gaumensegels (Velum palatinum) - wenn ihnen in Erwartung all der Fondants, Spezereien und Naschwerke das Wasser im Munde zusammenläuft, ist das vorweihnachtliche Vergnügen auf Schloss Bückeburg nicht mehr weit. Der Gedanke an die Produktpalette des Fürstlichen Forstamts lässt insbesondere den Kreis der zahlreichen Stammgäste eine Extraportion appetitlicher Vorerregung erfahren.

veröffentlicht am 25.11.2006 um 00:00 Uhr

Das Fürstliche Forstamt stillt den Hunger der Weihnachtszaubergä

Dabei war die Erfolgsgeschichte der Forstleute bei ihrem Premiereauftritt vor vier Jahren kaum zu erahnen. "Das hat uns quasiüberrannt", entsinnt sich Ulrich Brandt, der im Forstamt für die Wildvermarktung zuständige Büroleiter. Was seinerzeit mit Mett, Leberwurst, Sülze und Gulasch vom Wildschwein seinen noch bescheidenen Anfang nahm, gedieh alsbald zu einem Angebot, das heute in seinem Standardrepertoire knapp 30 Positionen aufweist. Bret und Bratenstücke von Rot- und Dam-, von Schwarz- und Rehwild füllen einen eigenen Flyer. "Ein Naturgenuss", schwärmt Brandt, gesund, nährstoffreich, kalorien- und fettarm, diätgeeignet. Und selbstverständlich von zweifelsfreier Herkunft. "Wir jagen auf etwa 1600 Hektar in Eigenregie." Wem der Sinn etwa nach Wildschweinschinken im Bärlauchmantel oder Wildsülze in Apfel-Riesling-Aspik steht, sollte kurz hinter der Schlossbrücke Witterung aufnehmen und das freundliche Personal am unweit der Brücke platzierten forstamtlichen Stand um Details angehen. Brandt empfiehlt für den sofortigen Verzehr auf dem aktuellen "Zauber" außer dem Klassiker "Wildbratwurst" als Neuerung eine Wildvariante nach Bockwurstart. Ebenfalls neu in diesem Jahr: Delikate heiße und kalte Suppen. Wem der Sinn nach leckerer Wild steht oder aber wer auf der Suche nach einem schönen Geschenk ist, hat dazu von Mittwoch, 29. November, bis Sonntag, 3. Dezember, während des "Weihnachtszaubers" auf Schloss Bückeburg Gelegenheit. Mittwoch, Donnerstag und Sonntag ist von 10 bis 19 Uhr geöffnet, Freitag und Sonnabend bis 20 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare