weather-image
23°
Kreisjugend der Feuerwehren feiert am 20. August 50-jähriges Bestehen

Florianmedaillen für engagierte Kameraden

Hessisch Oldendorf. „Und mir haben sie gesagt, ich soll Theke machen!“ Diese Überraschung war der Spitze des Kreisjugendfeuerwehr offensichtlich gelungen, schaute man in das erstaunte Gesicht von Wilfried Schnase, als er von seiner Ehrung erfuhr. Die Kreisjugendfeuerwehr honorierte anlässlich des Kreisjugendfeuerwehrtages 2016 in Hessisch Oldendorf Schnases langjähriges Engagement für die Jugendfeuerwehr Welsede mit der Florianmedaille der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr.

veröffentlicht am 18.02.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 16:02 Uhr

270_008_7834506_wvh_2502_Kreisjugendfeuerwehrtag_HO_DSC_.jpg

In der Begründung der durch den stellvertretenden Bezirks-Jugendfeuerwehrwart Michael Broermann vollzogenen Ehrung wurde unter anderem seine Initiative zur Gründung der Jugendfeuerwehr Welsede im Jahr 1974 sowie sein zehnjähriges Engagement als dortiger Jugendwart erwähnt. Darüber hinaus engagierte sich Schnase viele Jahre auch im Kommando der Stadtjugendfeuerwehr Hessisch Oldendorf.

Thorsten Grotjahns Engagement für die Jugendfeuerwehr in Bad Münder und seine Arbeit als dortiger Stadtjugendwart wurde ebenfalls mit der Florianmedaille ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr bekamen Stefanie Buschhorn (JF Beber) und Karl-Friedrich Jürgens (JF Kirchohsen) verliehen. Der Fachbereichsleiter Kinderfeuerwehr, Mario Meyer, wurde wiedergewählt. Seine Stellvertretung übernimmt Silvia Ebbighausen. Beauftragter im Fachbereich Medien bleibt Mathias Kropp. Michael Broermann ist für die Leistungsspange verantwortlich. Die Fachbereichsleitung Jugendforum übernimmt Michelle Körth.

In diesem Jahr feiert die Kreisjugendfeuerwehr ihr 50-jähriges Bestehen mit einem vom Kreisjugendforum ausgearbeiteten Spiel- und Spaßtag. Steigen wird die Jubiläumssause am 20. August im Hamelner Bürgergarten. Der Regierungsbrandmeister Wolfgang Brand lobte das Engagement der landkreisweit insgesamt 73 Jugendfeuerwehren und ihrer Jugendwarte und Betreuer, die die Zukunft der Feuerwehren garantieren.

Beeindruckende Zahlen konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Kurbgeweit präsentieren: Insgesamt leisteten die Jugendfeuerwehrmitglieder und ihre Jugendwarte und Betreuer 31376 Gruppenstunden. Allein der Betreuungsaufwand schlägt mit 34 665 Dienststunden zu Buche. „Wir sind stolz auf Euch. Ihr macht Eure Aufgabe sehr gut. Ihr seid damit die Ausbilder unserer Feuerwehrzukunft“, formulierte Kurbgeweit seinen Dank. Dem schloss sich auch Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke an.

Sichtlich stolz zeigte sich auch sein Stellvertreter Thomas Kuhnert, der die Wettbewerbserfolge des vergangenen Jahres aufgelistet hatte. Als herausragend bezeichnete der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart den 44. Platz der Jugendfeuerwehr Dehmkerbrock-Herkendorf beim Landeswettbewerb in Duderstadt, bei dem sich die besten Jugendfeuerwehren aus ganz Niedersachsen messen. Auch Mario Meyer hatte ein beeindruckendes Kinderfeuerwehr-Zahlenwerk vorbereitet. Er kam auf 1707,25 Stunden allgemeine Jugendarbeit und 870,75 Stunden Spiele und Gruppenarbeit der 25 Kinderfeuerwehrwarte und 67 Betreuer. Außerdem berichtete der Fachbereichsleiter Kinderfeuerwehr, dass das Land mit dem „Brandfloh“ jüngst eine offizielle Kinderfeuerwehr-Auszeichnung eingeführt habe. „Zusätzlich zu den kreisinternen Kinderflammen-Auszeichnungen Stufe I bis III wird auch das neue niedersächsische Abzeichen in Zukunft in den Kinderfeuerwehren abgenommen werden“, kündigte Mario Meyer an.sbr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt