weather-image
13°
Probleme bei Bergung: Metallkette reißt unter schwerer Last

Fleischtransporter kippt um - A 2 stundenlang gesperrt

Landkreis (sim). Der gedankenlose Griff eines Lastwagenfahrers zum Handy hat gestern Morgen zu einem spektakulären Unfall auf der Autobahn 2 bei Rodenberg geführt und letztlich für mehr als elf Stunden den Verkehr im östlichen Landkreis Schaumburg lahm gelegt.

veröffentlicht am 08.09.2007 um 00:00 Uhr

Nach Polizeiangaben war der 43-jährige Brummifahrer aus Delitzsch (Sachsen) gegen 5.20 Uhr auf der A 2 in Richtung Dortmund unterwegs, als ihm zwischen den Anschlussstellen Bad Nenndorf und Lauenau das Mobiltelefon zwischen die Pedale fiel. Als der Mann bei Tempo 80 nach dem Gerät suchte, nahm das Unglück seinen Lauf: Der mit mehr als 17 Tonnen Speckschwarten und Schweinebäuchen beladene 40-Tonner geriet in den rechten Seitenstreifen, kam durch das heftige Gegenlenken des Fahrers ins Schleudern, kippte auf die Seite und rutschte 30 Meter über die Autobahn. Schließlich blieb er so unglücklich quer zur Fahrtrichtung liegen, dass er die gesamte Fahrbahn von der linken zur rechten Schutzplanke versperrte. Mit Folgen: Die Autobahn musste in Richtung Dortmund mehr als elf Stunden voll gesperrt werden. Schnell brach ein Verkehrschaos aus, auf der B 65 staute sich der Verkehr zeitweise von Stadthagen bis nach Barsinghausen, bis zu 15 Kilometer lang war der Rückstau auf der A 2. Die Bergung des Lkw gestaltete sich derweil schwierig: Eine Bergungsfirma aus Rehren hatte zunächst versucht, den Laster mit einem Kran aufzurichten. Doch schon beim ersten Hebeversuch riss eine starke Metallkette unter der zu schweren Last. Den Helfern blieb nichts anderes übrig, als die Ladung mühsam mit der Hand umzuladen. Problem: Durch das Umfallen hatten sich die lose gestapelten Kisten mit Frischfleisch ineinander verkeilt und einen riesigen Berg gebildet. Erst nach mehreren Stunden konnte der Lkw aufgerichtet und abgeschleppt werden. Insgesamt ist der Unfall trotzdem glimpflich ausgegangen: Der Brummifahrer war nur leicht verletzt worden und hatte sich nach dem Unfall selbst befreien können.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare