weather-image
13°

15 Flüchtlinge und Asylbewerber bestehen Einbürgerungstest und Lehrgangsprüfungen / Bessere Chancen auf deutschen Pass

Fit gemacht für das Leben in Deutschland

Rinteln. Ein Etappenziel auf dem Weg zu einem dauerhaften Leben in Deutschland ist erreicht: Elf Asylbewerber und vier Flüchtlinge haben sechs Monate lang 25 Stunden pro Woche beim DGB-Bildungswerk Arbeit und Leben Sprache, Politik und Kultur ihres Gastlandes gebüffelt, jetzt die Prüfung und den Einbürgerungstest bestanden.

veröffentlicht am 22.12.2015 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 31.12.2015 um 11:52 Uhr

270_008_7812402_ri_ArbeitundLeben2_2212.jpg

Autor:

Dietrich lange

Der Antrag auf Einbürgerung kann nun von den meisten gestellt werden, aber sicher ist nichts. Lehrer Heinz Hering hat gerade erst von einem früheren erfolgreichen Schüler gehört, dass er nach sechs Jahren Verfahrensdauer abgeschoben wird.

Aber gestern herrschte erst einmal große Freude. Niederlassungsleiterin Bettina Bradt übergab den anwesenden Schülern die Urkunden und Teilnahmezertifikate, für die engagierten Lehrer Sigrid und Heinz Hering, Jutta Winkler und (in Abwesenheit) Horst Ellersiek hatte sie Blumen als Geschenk dabei.

Die Teilnehmer kommen aus Syrien, Polen, Iran, Rumänien, Ungarn, Portugal, Usbekistan, Irak und Kongo. Sechs von ihnen erreichten das Zertifikat für die Einbürgerung, sechs weitere eine oder zwei niedrigere Einstufungen, können aber die Prüfung noch mal nachholen. Drei von ihnen haben inzwischen sogar schon Arbeit gefunden. Einige wollen bei der Volkshochschule nun in Abendkursen ihre Kenntnisse vertiefen.

Zu den Prüfungsaufgaben gehörte es unter anderem, verschiedene Briefe zu schreiben, Deutsch gut zu hören und zu verstehen sowie eine mündliche Prüfung. Insgesamt waren rund 300 Fragen von den Teilnehmern zu beantworten.

Gemeinsame Sprache im Kurs ist Deutsch, sonst könnten sich die Teilnehmer untereinander gar nicht verstehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt